Plettenbergerin sucht Helfer

Ungewöhnliche Aktion: Hundehaufen mit Fähnchen markiert

+
Nicht alle finden Hundehaufen so anziehend wie Christine Franz’ Hund Jazzman. Deshalb hat sein Frauchen, die mal Hundefriseurin war, nun eine Fähnchen-Aktion gestartet und ruft jetzt auch andere Bürger zum Müllsammeln auf.

Plettenberg -  Sie hat seit Tagen für viel Aufsehen gesorgt, indem sie Fähnchen mit Sprüchen wie „Nimm’s mit!!!“ oder „Nicht dein Hund ist das Ferkel!!!“ in Hundehaufen steckte. Nach einem Suchaufruf der Redaktion hat sich die Unbekannte gemeldet. 

Die Fähnchensteckerin Christine Franz, eigentlich Bürokauffrau bei Optik Lohmann, verriet uns im Interview mit Redakteur Sebastian Schulz nicht nur ihren Namen, sondern auch ihre Gründe für die ungewöhnliche Aktion.

Frau Franz, warum gehen Sie raus und haben am Fußweg Katzenbusch und im Böhler Park Fähnchen in Hundehaufen gesteckt?

Als Hundehalterin bin ich selbst jeden Tag in der Natur unterwegs. Es frustriert mich und macht mich traurig, überall die Hundehaufen auf den Wiesen zu sehen. Wen kotzt das nicht an!? Es ist doch nicht so schwierig, sich einen Beutel zu nehmen und das weg zu machen. Deshalb habe ich mir diese Aktion überlegt – um für Aufmerksamkeit zu sorgen, und um ein bisschen zu provozieren.

Und dann kamen Sie auf die Idee mit den Fähnchen.

Ja, ich habe das mal in Großstädten gesehen, habe mich dann zuhause hingesetzt und die Fähnchen aus Stäben und bedruckbarer, wetterfester Folie selbst gebastelt und beschriftet.

Wie viele waren es? 

60 Stück für den Bereich rund um den Sportplatz Katzenbusch und dann nochmal 50 für den Böhler Friedhof.

Haben Sie die Fähnchen selbst wieder beseitigt? 

Natürlich, denn ich will die Umwelt ja nicht noch weiter belasten. Die Fähnchen im Böhler Park wollte ich eigentlich erst am Montag einsammeln, war dann aber wegen des Sturms doch schon Sonntagmittag unterwegs. Ich habe bei der Gelegenheit auch die Hundehaufen, Kronkorken und Zigarettenstummel im Böhler Park entfernt. Das war eine ziemlich Scheiß-Arbeit. Aber ich werde weitermachen...

Sie planen also weitere Aktionen?

Ja, ich habe noch ein paar Fähnchen und werde neue drucken. Ich konnte auch schon zwei Hundehalter und eine Frau mit Kind dazu bewegen, dass wir eine Müllsammelaktion starten werden. In Großstädten gibt es ja solche Clean-Up-Walks, im Schwedischen auch Plogging genannt – ich möchte so etwas auch in Plettenberg durchführen.

Können Sie dafür noch Hilfe gebrauchen? 

Auf jeden Fall. Wer Lust und Zeit auf solche Müllsammelaktionen hat, kann sich gerne bei mir per Email unter fellpfoten@web.de melden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare