Im Rausch von Alkohol & Geschwindigkeit

+
Überhöhte Geschwindigkeit war in Plettenberg und Herscheid auch im vergangenen Jahr Hauptunfallursache. 42 Mal „krachte“ es wegen zu hohem Tempo. Fehler beim Abbiegen (36) und die Missachtung des Vorrangs beziehungsweise der Vorfahrt (30) folgen in der „Rangliste“. 18 Mal kam es wegen Alkohol am Steuer zu Unfällen.

In den Fahrzeugen, die auf den Straßen der Vier-Täler-Stadt und der Ebbegemeinde unterwegs sind, fährt immer öfter ein besonders schlechter Ratgeber mit: Die Statistik der Kreispolizeibehörde für das Jahr 2017 zeigt, dass vor allem die Unfälle unter Einfluss von Alkohol drastisch zugenommen haben.

Um sage und schreibe über 133 Prozent hat sich die Zahl der Unfälle, verursacht durch alkoholisierte Fahrer, im Vergleich zu 2016 erhöht – in Herscheid um immerhin über 33 Prozent. Allerdings rangierten Bier, Wein, Schnaps und Co. nur auf Platz vier in der Rangliste der Hauptunfallursachen in der Vier-Täler-Stadt und der Ebbegemeinde. Verursacher Nummer eins blieb auch weiterhin überhöhte Geschwindigkeit, gefolgt von Fehlern beim Abbiegen und der Missachtung der Vorfahrt.

Die Statistik hat aber auch erfreuliche Zahlen zu bieten: So hat sich die Zahl der an Unfällen beteiligten Kinder von 17 auf 13 reduziert. Dabei sind alle Kinder in Plettenberg verletzt worden: Drei Kinder waren, wie bereits in 2016, schwer und zehn leicht verletzt worden. In 2017 ereigneten sich in der Vier-Täler-Stadt außerdem drei Unfälle auf dem Schulweg, bei denen zwei Kinder schwer verletzt worden sind.

Dagegen hat sich die Zahl der an Unfällen beteiligten Senioren erhöht. Ein Senior starb im vergangenen Jahr auf den Straßen der Vier-Täler-Stadt, einer wurde schwer verletzt.

Acht Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren waren 2017 in sechs Verkehrsunfälle verwickelt, allesamt in Plettenberg. Dabei erlitten vier Jugendliche leichte und drei schwere Verletzungen. Insgesamt hat sich hier die Zahl der Unfälle, aber auch der Verunglückten erhöht.

Bei den jungen Erwachsenen (18 bis 24 Jahre) lässt sich dagegen ein Rückgang der Unfallzahlen sowie der Zahl der Verunglückten erkennen: 71 junge Erwachsene waren an 64 Verkehrsunfällen beteiligt.

Während sich die Unfälle mit Schwerverletzten gegenüber 2017 reduziert haben (in Plettenberg sind die Zahlen unverändert), haben sich vor allem die Unfälle unter Einfluss von Alkohol stark erhöht.


Darüber hinaus hat sich die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle in Plettenberg und Herscheid um 2,9 Prozent reduziert. Außerdem sind, insgesamt gesehen, auch weniger Schwer- und Leichtverletzte zu beklagen. Leider kamen im vergangenen Jahr aber auch zwei Menschen auf Plettenbergs Straßen zu Tode.

Auffällig ist die stark gestiegene Zahl der Unfallfluchten: Die Fälle, in denen ein anderes Fahrzeug beschädigt wurde und der Verursacher einfach den Unfallort verließ, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten, haben sich in Herscheid um 75 Prozent von 24 auf 42 erhöht. Die Aufklärungsquote hat sich in diesem Bereich sowohl in Plettenberg, als auch in Herscheid kaum verändert – ganz im Gegensatz zur Aufklärung von Unfällen, bei denen Personen zu Schaden gekommen sind: Hier hat sich die Quote in Plettenberg in 2017 auf 60 Prozent, in Herscheid auf 66,67 Prozent reduziert.

Die Statistik zeigt: Die Zahl der Unfälle ist ebenso wie die Zahl der Verletzten generell gesehen gesunken.

Unfälle mit dem Motorrad

Die Zahl der Unfälle mit Beteiligung von Kradfahrern hat sich in Plettenberg und Herscheid von 22 (2016) auf 25 in 2017 erhöht.

Auch die Zahl der verunglückten Motorradfahrer hat sich erhöht: Sie stieg im vergangenen Jahr auf 26 (2016: 20).

Dabei wurden 18 Kradfahrer leicht (2016: 17), sieben schwer verletzt (2016: 3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare