1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Unbekannte entsorgen Cannabis-Pflanzen an der Lenne

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christos Christogeros, Georg Dickopf

Kommentare

In diesem Bereich an einem Waldweg oberhalb der Lenne in Pasel entsorgten zwei tatverdächtige Plettenberger mehrere Säcke mit Cannabisabfällen.
In diesem Bereich an einem Waldweg oberhalb der Lenne in Pasel entsorgten zwei tatverdächtige Plettenberger mehrere Säcke mit Cannabisabfällen. © Dickopf

Da sollten wohl die Überreste des Betäubungsmittels vernichtet werden: Wie die Polizei berichtet, haben am Freitag zwei Unbekannte Cannabis-Reste an der Lenne oberhalb von Plettenberg-Pasel entsorgt. Die beiden Männer wurden jedoch gestört.

[update 15.45] Plettenberg - Wie die Polizei berichtet, beobachteten Zeugen gegen 20.30 Uhr einen Mann, der Säcke am Ufer der Lenne in Plettenberg deponierte. Als die Zeugen den Mann ansprachen, kam laut Bericht eine zweite Person aus der Böschung, setzte sich ans Steuer und fuhr mit dem anderen Mann davon.

Etwa 1000 Pflanzen umfasste die Cannabis-Plantage, die die Polizei in einem Mehrfamilienhaus in Unna (NRW) entdeckt hat.
Die Überreste einer Cannabis-Plantage sollte in Plettenberg in zwölf Säcken am Lenneufer entsorgt werden. © Polizei Unna

Die Zeugen alarmierten daraufhin die Polizei. Einer der Beteiligten gab zunächst an, auf seine Freundin zu warten, mit der er sich zu einem Stelldichein habe treffen wollen. Die beiden Zeugen schlugen vor, gemeinsam auf die Freundin zu warten. Der Tatverdächtige wurde daraufhin immer unruhiger. Plötzlich krabbelte dann ein zweiter Mann aus der steilen Böschung, beide stiegen ins Auto und flüchteten. Die Polizei traf die Männer nicht mehr an, wohl aber auf die Reste der Entsorgungsaktion: Insgesamt zwölf Säcke haben die Beamten sichergestellt. Und da sich die Zeugen auch das Kennzeichen gemerkt hatten, konnten zwei tatverdächtige Männer aus Plettenberg ermittelt werden.

Wie sich herausgestellt habe, waren die Säcke voller gehäckselter Überreste von Hanfpflanzen. „Wenn jemand mit solchen Mengen durch die Gegend fährt, kann man davon ausgehen, dass das Cannabis nicht für den Eigenbedarf bestimmt ist“, sagte Polizeisprecher Christof Hüls. Weitere Details liegen noch nicht vor. Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel. 02391/9199-0 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Kommentare