Vorstellung am Donnerstag, 8. August, im Rathausinnenhof

Typische NN-Theater-Zutaten im Gepäck

+
Vor einigen Wochen führte das NN-Theater das Stück „Das kalte Herz“ bereits in Lüdenscheid auf und sorgte für einen Rekordbesuch.

Plettenberg - Alle Jahre wieder kommt das NN-Theater nach Plettenberg und begeistert die Zuschauer mit seinen Stücken. So darf das Ensemble aus Köln auch zum Abschluss dieses Kultursommers nicht fehlen und führt am heutigen Donnerstag, 8. August, ab 20 Uhr das Stück „Das kalte Herz“ im Rathausinnenhof auf. 

Das „Kalte Herz“ ist ein Märchen von Wilhelm Hauff, das 1827 in der Rahmenerzählung „Das Wirtshaus im Spessart“ in Hauffs MärchenAlmanach erschien. Doch es wäre nicht das NN-Theater, wenn die Schauspieler nicht auch Anknüpfungspunkte an die Gegenwart aufweisen würden. Das bewiesen die Schauspieler um Irene Schwarz und Michl Thorbecke bereits vor wenigen Wochen auf der Waldbühne im Stadtpark in Lüdenscheid, wo das NN-Theater das Stück bereits aufführte. Mit 350 Besuchern hatte das Ensemble dort für einen neuen Rekord gesorgt und die Zuschauer schienen von der Darbietung begeistert, wie die Lüdenscheider Nachrichten berichteten.

Darum geht es: Der junge Kohlenbrenner Peter Munk aus dem Schwarzwald fühlt sich abgehängt. Er sehnt sich nach Geld, Tanz im Wirtshaus, Glück im Spiel und schönen Kleidern. Daher geht er einen verhängnisvollen Handel ein: Er tauscht sein lebendiges Herz gegen einen Stein, was ihn zu einem kalten und gefühllosen Geschäftsmann werden lässt. Peter Munk erlebt eine steile Karriere als Glasmacher mit Rum, Reichtum und gesellschaftlichem Aufstieg. Sein Herz empfindet jedoch nur noch Kälte, Gram und Härte und auch tiefe Urängste brennen in ihm. Hat er die richtige Entscheidung getroffen? Und falls nicht, kann er das kalte Herz je wieder loswerden?

Die KulTour GmbH verspricht in ihrer Ankündigung: „Diese Geschichte enthält alle Zutaten, die das Kölner Ensemble so liebt: eine dunkle, tiefe Geschichte mit archetypischen Figuren, verblüffenden Wendungen und vielen Anknüpfungspunkten an die Gegenwart.“ Rasante Rollenwechsel und viel Humor erwarten das Publikum ebenfalls und so wird die ernste Botschaft – sich von Gier und Macht das gute Herz nicht nehmen zu lassen – nach typischer NN-Theater-Manier auf vergnügliche Weise präsentiert.

Sollte das Wetter wie im letzten Jahr nicht mitspielen, kann das NN-Theater in die Schützenhalle ausweichen. Da es dieses Mal im Rathausinnenhof und nicht am Alten Markt stattfindet, wäre der Weg dann auch kürzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare