1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

P-Weg in Plettenberg: Warum das Ziel wieder verlegt werden muss

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

null
In diesem Jahr soll der P-Weg am Maiplatz enden. Denn am Alten Markt wird gebaut und in der Schützenhalle findet am P-Weg-Samstag eine große türkische Hochzeit statt. © ST-Archiv

Plettenberg - Das P-Weg-Marathonwochenende steht in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Wegen der City-Sanierung musste ein neuer Zielort gefunden werden. Doch da geht nun auch nichts. Das ist der Grund.

Es ist der Wurm drin. Erst gaben die Organisatoren bekannt, nach der Großveranstaltung (13. bis 15. September) möglicherweise die Brocken hinzuwerfen. Dann musste der Zielbereich wegen der Innenstadtsanierung  in den Rathausinnenhof verlegt werden. 

Doch auch diese Umplanung ist nun hinfällig. Wie unsere Redaktion erfuhr, soll der Zieleinlauf nun auf den Maiplatz verlegt werden. Allerdings nicht ganz freiwillig, aber die Vermietung der Plettenberger Schützenhalle zwingt das Organisationsteam dazu. 

Dort findet am P-Weg-Wochenende eine große türkische Hochzeitsfeier statt, die die Plettenberger Schützengesellschaft genehmigt hat. Ohne die Innenstadtsanierung wäre die Feier dort wohl auch möglich gewesen, aber nun kommen sich Zieleinläufer, Publikum, die Autos der Hochzeitsgäste und die Feiernden in die Quere.

Zweieinhalb Wochen vor dem Marathonwochenende muss deshalb nun fleißig umgeplant werden, da auch sämtliche Stände und die Verpflegungsstellen  neu verteilt werden müssen. 

Die ersten Details der Verlegung wurden am Dienstagnachmittag mit dem Ordnungsamt, dem P-Weg-Team und dem Märkischen Kreis abgestimmt. 

"Alles ist besser, als die beiden Großveranstaltungen draußen aufeinanderprallen zu lassen", sagte Kay Hömberg, der die Verlegung bestätigte. Es sei zwar zwischenzeitlich in Abstimmung mit der Hochzeitsgesellschaft ein Shuttle-Verkehr in der komplett gesperrten Innenstadt geplant gewesen, aber allein die Beschallung beider Veranstaltungen hätte zu Problemen geführt. Deshalb weiche man nun auf den Maiplatz aus", so Hömberg abschließend.    

Auch interessant

Kommentare