Trotz schlechtem Wetter viele Gäste bei Einweihung des „Top-Spielplatzes“ Hechmecke

+
Auf dem neuen Spielplatz „Blaulichtbande“ in der Hechmecke gibt es sogar ein Feuerwehrauto zum Klettern (links) oder ein Sprungtuch zum Austoben. Das wurde am Samstag trotz des schlechten Wetters fleißig ausprobiert.

Plettenberg - „Wasser marsch!“ heißt es bei der Feuerwehr. Und obwohl die Löschgruppe Holthausen die Patenschaft des neugeschalteten Spielplatzes „Blaulichtbande“ in der Hechmecke übernommen hat, hätte so mancher Besucher der Einweihung gerne auf den Guss von oben verzichtet. Doch was ein echtes Sauerländerkind ist, lässt sich von ein bisschen Regen nicht abhalten.

Trotz des schlechten Wetters kamen verhältnismäßig viele Anwohner am Samstag, um der offiziellen Einweihung beizuwohnen. „Das ist einer unserer Top-Spielplätze“, sagte Bürgermeister Ulrich Schulte in seiner Eröffnungsansprache, da er von vielen Kindern frequentiert werde. Oftmals komme laute Kritik auf, wenn Spielplätze geschlossen werden, weil sie kaum genutzt würden. Doch wenn ein Spielplatz wie der in der Hechmecke so gut besucht sei, sei man „bereit, richtig viel Geld in die Hand zu nehmen“.

100 000 Euro hat die Neugestaltung des Spielplatzes gekostet. Ursprünglich war weniger veranschlagt worden, doch der Wunsch eines Mini-Fußballfeldes war so ausdrücklich, dass letztendlich mehr Geld investiert worden war. Die Kinder wird es freuen. Überhaupt waren sie im Rahmen des Wettbewerbs „Mal deinen Traumspielplatz“ von Anfang an in die Planung mit einbezogen. Eine grandiose Idee, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Spielplatznutzer einzugehen. Klaus Salscheider, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, bezeichnete den neuen Spielplatz als eines der „Vorzeigeprojekte“.

Abseits des Fußballfeldes können sich die Kinder fortan auf dem Sprungtuch austoben oder in der Nestschaukel „abhängen“. In der Mitte befindet sich eine große Kletteranlage, die eine Feuerwache darstellt. Direkt daneben befindet sich ein weiteres Kletterobjekt in Form eines Feuerwehrautos. Klassische Schaukeln und ein Rutschenturm runden das Angebot des Spielplatzes ab.

Bürgermeister Ulrich Schulte und Klaus Salscheider, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses eröffneten am Samstag den Spielplatz.

Örtliche Feuerwehrmänner und -frauen sowie die Jugendfeuerwehr waren am Samstag ebenfalls vor Ort. Sie stellten ihre Arbeit vor, und verteilten Brotdosen, Malbücher sowie weitere kleine Geschenke für die jungen Spielplatzbesucher. Auch die Einsatzfahrzeuge konnten besichtigt werden.

Traurigerweise waren bereits vor der offiziellen Eröffnung „eine ganze Menge“ kleiner Vandalismusschäden zu beklagen, sagte Klaus Salscheider. Scherben und Schmierereien sollten aber nicht das Bild des Spielplatzes prägen. Jugendliche und Erwachsen, die sich auf dem Gelände aufhalten, werden dringlichst gebeten, den Spielplatz für die Kinder sauber zu hinterlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare