Kuriose Tourismus-Statistik

Trotz Corona: Mehr Gäste als im Vorjahr

Im Corona-Oktober 2020 haben mehr Gäste den Weg nach Plettenberg gefunden als noch im Oktober 2019.
+
Es wirkt kurios: Im Corona-Oktober 2020 haben mehr Gäste den Weg nach Plettenberg gefunden als noch im Oktober 2019.

Man könnte meinen, dass die Tourismus-Zahlen im Corona-Oktober 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat generell stark eingebrochen wären. Doch die aktuelle Statistik von IT.NRW verdeutlicht, dass nicht in allen Bereichen Rückgänge zu erkennen sind.

Plettenberg - Besonders auffallend ist die Zunahme der Gästeankünfte: Im Vergleich zum Oktober 2019 stiegen sie in diesem Jahr um 1,2 Prozent auf 1 304. Die Gründe könnten vielfältig sein, am wahrscheinlichsten erscheint jedoch diese Erklärung: Im Monat Oktober zieht es allgemein weniger auswärtige Gäste nach Plettenberg.

Das Sauerländer Wetter ist besonders im Herbst nicht für Sonnenschein bekannt, zum Skifahren in umliegenden Skigebieten ist es im Oktober aber in der Regel noch zu warm. Daher werden die Tourismus-Zahlen für den Oktober allgemein sehr niedrig sein. Deswegen dürften auch nur leichte Anstiege im Vergleich deutlicher sichtbar sein.

Mögliche Gründe für die gestiegenen Besuchszahlen

Wahrscheinlich haben Reisewillige, neben den sonst auch in dieser Statistik verzeichneten, auswärtigen Monteuren, mit Blick auf einen drohenden Lockdown im November noch einmal die Chance genutzt, einen Kurzausflug ins Sauerland zu unternehmen.

Und dabei dürfte es sich tatsächlich nur um relativ kurze Besuche in der Vier-Täler-Stadt gehandelt haben: Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer aller Gäste in Plettenberg hat sich im Oktober 2020, im Vergleich zu Vorjahresmonat, auf 2,4 Tage reduziert. Auffällig: Zwar kamen deutlich weniger Gäste aus dem Ausland nach Plettenberg (- 39,3 Prozent), diese hielten sich im Vergleich zum Oktober 2019 jedoch länger in Plettenberg auf.

Auch die Auslastung der Betten hat sich um rund sieben Prozentpunkte auf 31,5 Prozent reduziert. Dabei wurden in Plettenberg im Oktober dieses Jahres zehn Betten mehr angeboten als noch im Oktober 2019.

Negativtrend dürfte sich zunächst fortsetzen

Insgesamt gesehen war der Oktober 2020 für die Tourismus-Industrie stark von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen geprägt. Der logische Negativtrend, der für den Plettenberger Tourismus bereits seit Frühjahr dieses Jahres zu beobachten ist, setzte sich weiter fort.

Eine Entspannung der Situation ist vor dem Hintergrund der bereits angedachten Verlängerung des Lockdown zumindest kurzfristig nicht zu erwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare