Auf der L 697 in den Gegenverkehr geraten

Tödlicher Unfall: Rollerfahrer (79) prallt in leichter Kurve frontal in Auto

+

[Update 18.33 Uhr] Lichtringhausen/Windhausen - Ein tödlicher Unfall hat sich am Dienstagnachmittag auf der Plettenberger Straße (L 697) zwischen Lichtringhausen und Windhausen ereignet. Ein 79-jähriger Rollerfahrer ist dabei ums Leben gekommen. Die Straße ist inzwischen wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Nach ersten Erkenntnissen war der Rollerfahrer, der aus Richtung Plettenberg in Richtung Attendorn unterwegs war, gegen 14.40 Uhr in einer leichten Rechtskurve zwischen den Ortschaften Lichtringhausen und Windhausen aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen.

Der Roller wurde durch die ungebremste Kollision zurückgeschleudert, hinter die Leitplanke in eine Böschung. Der Roller-Fahrer (79) wurde so schwer verletzt, dass die Rettungskräfte trotz aller Reanimationsversuche nichts mehr für ihn tun konnten. 

Am Steuer des Pkw der Marke Seat einer vierköpfigen Familie saß eine 39-jährige Frau. Sie und ein weiterer Pkw-Insasse trugen nach Polizeiangaben leichtere Verletzungen davon. Die Familie wurde an der Unfallstelle seelsorgerisch betreut.

Die Fahrerin des Seats erlitt eine Armfraktur, aber auch einen schlimmen Schock. Nicht körperlich verletzt, aber ebenfalls unter Schock standen der Beifahrer und die beiden 2 sowie 13 Jahre alten Kinder. 

Besonders das Kleinkind brauchte nach einiger Zeit besondere Fürsorge, weil ihm die Situation und die extreme Hitze stark zusetzten.

Umfangreiche Zeugenaussagen erleichterten die Spurensuche der Polizei, für die der Ablauf klar ist. Warum der Roller-Fahrer aber so plötzlich bergauf und mit maximal Tempo 50 in den Gegenverkehr geriet, stellt die Beamten aber vor Rätsel. 

Ein medizinischer Notfall, ein Blackout wäre eine mögliche Erklärung, so die Polizei an der Unfallstelle. Konkrete Hinweise darauf gäbe es derzeit aber nicht. Nun laufen die weiteren Ermittlungen an, die Licht ins Dunkel bringen sollen.

Die L 697 war noch bis in den späten Nachmittag hinein voll gesperrt. Die Polizei war mit der Unfallaufnahme beschäftigt, die Feuerwehr musste die Unfallspuren beseitigen.

von Daniel Großert und Markus Klümper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare