Spucktest für Kinder und Erwachsene

Spucke statt Stäbchen: Neues Testzentrum in Industriegebiet im MK geöffnet

Testzentrum Spucktests Köbbinghausen Industriegebiet Reitemeyer Corona Plettenberg
+
Sie gehören zum Testpersonal vor Ort und können auch Schulungen geben: die medizinische Fachangestellte Larissa Beeck und Rettungssanitäter Maurice Jansen.

Direkt am Eingang eines Industriegebietes im Märkischen Kreis hat ein neues Corona-Testzentrum eröffnet. Das Besondere: Anstatt nasaler Abstriche wird hier der Spucktest angeboten.

Plettenberg - Nicht nur in Plettenberg, wo sich das Testzentrum im Industriegebiet Köbbinghausen, befindet, sondern im ganzen Märkischen Kreis sei man mit dieser Test-Variante ein Vorreiter, sagen die Testzentrums-Verantwortlichen Eicke Pieper und Jan Reitemeyer von der Firma Reitemeyer Getränke- und Automatenservice.

Sie versprechen sich viel von den Spucktests. Diese seien deutlich angenehmer als die bisherigen Varianten mit Abstrichen aus dem Nasen- oder Rachenbereich, entsprechend sei auch die Bereitschaft der Bürger gestiegen, diese Tests durchzuführen. Beispiel Schmiedetechnik Plettenberg: Hier hat die Firma Reitemeyer bereits mit einem mobilen Testteam Firmentestungen durchgeführt und sei auf „unheimlich hohen Zuspruch“ gestoßen. Auch andere Firmen hätten sich bereits gemeldet, so zum Beispiel die Junior-Gruppe und andere Unternehmen.

Was man über die Spucktests in Köbbinghausen wissen sollte

Ein Spucktest am Testzentrum im Industriegebiet funktioniert laut Rettungssanitäter Maurice Jansen so: Die Person soll sich zwei bis drei Mal vor dem Spucken räuspern und dann in ein kleines Tütchen aus dem Testkit der Firma Ritter spucken. Die Spucke wird dann mit einer Pipette aufgezogen und aus dem Sekret werden dann – ähnlich wie bei Nasalabstrichen – einige Tröpfchen für den Test verwendet. Wichtig sei, dass die Personen eine halbe Stunde vor dem Spucktest nichts gegessen, getrunken und auch nicht geraucht haben sollten. Die Auswertung des Tests dauert wie gewohnt etwa 15 Minuten. Durchgeführt werden können die Tests übrigens nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern ab dem Kleinkind-Alter.

Bei den Firmentests sollte es aber nicht bleiben. Zusätzlich dazu bietet das Reitemeyer-Team Tests für jedermann in einem neu aufgebauten Testzentrum im Industriegebiet an. Genutzt wird dazu ein Gelände der Firma R&FK Schulte unmittelbar am Eingang des Industriegebiets an der Adresse Auf dem Stahl 5. Mit Absperrungen, Containern und einem Zelt sind hier in den letzten Tagen die Voraussetzungen für einen Drive-in geschaffen worden. Heißt: Die Bürger fahren mit oder ohne vorherigem Termin im Auto vor und können den kompletten Testprozess aus dem Auto heraus erledigen.

Abgeschaut haben sich die Verantwortlichen die Idee für das Testzentrum von Kollegen in Köln und Düsseldorf. Dort seien die Spucktests so gut angekommen, dass die Firma Reitemeyer auch selbst aktiv werden wollte. Nachdem alle Auflagen des Kreises für die Genehmigung erfüllt waren, konnte das Projekt in Angriff genommen werden. Den Standort halten Eicke Pieper und Jan Reitemeyer für ideal, denn gerade auf dem Weg von und zur Arbeit wollen sich nach ihrer Aussage viele testen lassen. Entsprechend fallen die Öffnungszeiten mit montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr sehr lang aus.

Das Team vor Ort, bestückt mit Rettungssanitätern und medizinischen Fachangestellten, besteht derzeit aus zehn Personen und soll weiter wachsen. Sollte ein Schnelltest positiv ausfallen, kann direkt auch eine Probe für einen PCR-Test entnommen und ins Labor geschickt werden.

Damit gibt es in Plettenberg nun neben dem Testzentrum des Instituts für Arbeitsmedizin am AquaMagis und der Teststation des Deutschen Roten Kreuzes im Heim Auf der Ratschelle nunmehr drei öffentliche und anerkannte Teststationen, an denen sich die Bürger auch mehrmals in der Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare