So war die Silvesternacht 

Telefonzelle am Busbahnhof mutmaßlich mit Böllern oder Raketen zerstört

+
Diese Telefonzelle an der Grünestraße wurde zerstört. Klicken Sie bitte oben rechts für die Vollansicht des hochformatigen Fotos.

Plettenberg – Der Start ins neue Jahr 2020 verlief verhältnismäßig ruhig. Die Mitarbeiter der Feuer- und Rettungswache mussten lediglich zu zwei Containerbränden ausrücken. Die Polizei hatte indes vor allem mit einer zerstörten Telefonzelle zu tun

Vandalismusschaden

Unbekannte hatten in der Silvesternacht vermutlich Böller in die Zelle am Busbahnhof Grünestraße geworfen und durch die Explosionen wurde das Telefonhäuschen zerstört. Alle Glasscheiben waren geplatzt und zersplittert. Eine Zeugin hatte Mittwochmorgen den Schaden gemeldet. Die Polizei stellte vor Ort Böllerreste sicher.

Aktuell gehen die Beamten davon aus, dass Täter absichtlich Böller oder Raketen in das kleine Häuschen geworfen hatten. Wer für den Sachschaden verantwortlich ist, ist noch unklar. Zeugen werden gebeten, sich mit der heimischen Wache unter der Telefonnummer 02391/91990 in Verbindung zu setzen.

Glatteisunfälle

Der Rettungsdienst wurde in den frühen Morgenstunden des 1. Januar mit einem erhöhten Einsatzaufkommen konfrontiert. Schuld daran war plötzlich auftretendes Glatteis, das Stürze provozierte. Dabei erlitten Passnaten Platzwunden am Kopf oder Handverletzungen. 

Containerbrände

In Flammen aufgegangene Container musste die Feuerwehr löschen. Hier geht es zur Einsatzbilanz der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare