Stadt hat neuen Betreiber aus Plettenberg gefunden

Haltepunkt am Hestenberg wird Café 

+
Delia Schulte (li.) und Meri Hoxa wollen Mitte/Ende Oktober das „Café Haltepunkt“ am Hestenberg eröffnen.

Plettenberg - Erst waren es zehn Interessenten, die den Haltepunkt am Hestenberg für eine gastronomische Nutzung mieten wollten, dann waren es sechs und von denen blieben nach einer interfraktionellen Sitzung nur drei übrig. Zwei überlegten es sich offenbar doch anders und nun steht fest, dass der Haltepunkt ein Café wird.

Die beiden Plettenbergerinnen Delia Schulte und Meri Hoxha wollen dort Mitte bis Ende Oktober das „Café Haltepunkt“ eröffnen. Jeden Tag von 8.30 bis 18.30 Uhr will man über den Dächern der Stadt Plettenberg die Möglichkeit bieten, ein leckeres Frühstück einzunehmen und Kaffee zu trinken. Zudem will man zur Mittagszeit einfache, aber schmackhafte Gerichte und Eintöpfe anbieten. Selbstgebackene Kuchen und Torten sowie herzhafte Snacks am Nachmittag runden das Angebot ab.

 „Und natürlich sind unsere Türen auch für Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer geöffnet“, sagt Meri Hoxha, die sich als Bäckereifachverkäuferin auf die neue Herausforderung freut. Vorstellen können sich die beiden Betreiberinnen auch einen Shuttle-Service, der Wochenmarktbesucher zum Haltepunkt fährt. „Und wir planen auch verschiedene Veranstaltungen – auch abends“, erklärt Delia Schulte, die sich im Haltepunkt Kunstausstellungen ebenso wie Konzerte oder Lesungen vorstellen kann.

 Mittelfristig soll auch das Mobiliar erneuert werden, doch zunächst geht es erst einmal darum, die Räume zu streichen, neu zu gestalten und auch die Umlage von Unkraut zu befreien. Auch Hochzeiten können und sollen im Café Haltepunkt gefeiert werden. Und wer eine Goldhochzeit oder einen Geburtstag feiern will, kann mit den Betreibern ebenfalls über die Durchführung sprechen. 

„Wir hoffen, dass die Plettenberger das Café annehmen, wünscht sich Hoxha, die im Gespräch mit Michael Schulte, dem Mann von Delia Schulte, vor rund einem Jahr den Satz fallen ließ: „Ich hätte Lust ein Cafe zu führen.“ Schulte habe daraufhin geantwortet: „Mach doch, ich helfe dir dabei.“ Nachdem man zunächst das „Haus zur Sonne“ ins Auge gefasst hatte, letztlich mit dem Inhaber aber auf keinen gemeinsamen Nenner kam, bewarb man sich um den Haltepunkt und bekam nun den Zuschlag

. Michael Schulte und Arben Hoxha sind als Gesellschafter im Hintergrund tätig, Meri Hoxha und Delia Schulte agieren als Geschäftsführerinnen. Alle vier hoffen auf einen erfolgreichen Start im Café Haltepunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare