Super Stimmung in Dirndl und Lederhosen auf dem Oktoberfest

+
Karohemden, Lederhosen und Dirndl soweit das Auge reicht – stilecht feierten die Plettenberger am Samstag das Oktoberfest in der Schützenhalle.

Plettenberg - Viel besser kann es eigentlich gar nicht laufen: In der restlos ausverkauften Schützenhalle feierten am Samstag 1 000 Besucher nicht nur ein friedliches, sondern vor allem ein stimmungsvolles Oktoberfest, bei dem es inzwischen völlig normal geworden ist, dass sich die Gäste stilecht bayrisch kleiden.

Wer nicht in Trachten erschienen ist, der brauchte entweder eine gehörige Portion Selbstvertrauen oder kam sich reichlich fehl am Platze vor. Geschätzte 95 Prozent der Gäste trugen Karohemd und Lederhose beziehungsweise Dirndl. Zusammen mit der blau-weiß karierten Dekoration in der Halle, dem Paulaner-Bier in Maßkrügen, der Brotzeit an den Tischen und der bayrischen Band ‘Störzelbacher’ brachten die Gäste so eine perfekte Oktoberfest-Atmosphäre nach Plettenberg.

Von Beginn an hatten die 30 Kellnerinnen alle Hände voll zu tun. Die Maßkrüge gingen weg wie warme Semmeln, zeitweise gab es an einer der drei Bars sogar einen Gläser-Engpass, obwohl 1 200 Krüge im Umlauf waren.

Das sind die Bilder vom Plettenberger Oktoberfest

Der Herscheider DJ Marc Kiss verstand es ebenso wie in den letzten Jahren, das Publikum auf Betriebstemperatur zu bringen. Auch die 20-jährige Plettenbergerin Fabienne Drepper wurde nach ihrem Gesangs-Auftritt auf der Bühne gefeiert. Bei Musik, Getränken und dem Kirmes-Spaß „Hau den Lukas“, den die Sparkasse mitgebracht hatte, verging die Zeit bis zum ersten Auftritt der Band rasend schnell. Erstmals standen die Musiker der „Störzelbacher“ auf der Bühne des Plettenberger Oktoberfestes. Mit ihrem Mix aus bayrischer Musik, deutschen Schlagern und Liedern aus den Charts trafen sie genau den Geschmack des Publikums.

Teil 2 unserer Bildergalerie vom Plettenberger Oktoberfest

Alle Beteiligten konnten mit der Party rundum zufrieden sein – auch die Sicherheitskräfte, die erstmals in Plettenberg mit Bodycams ausgestattet waren. Die auf Brusthöhe getragenen Kameras, die nur bei hartnäckigen Pöblern oder Schlägern eingeschaltet werden, kamen im gesamten Verlauf des Festes nur einmal zum Einsatz. Ein Gast hatte sich draußen mit den Sicherheitsleuten angelegt und wollte einfach keine Ruhe geben, bis er der Polizei übergeben worden ist. „Eine Kleinigkeit“, sagt Sicherheits-Chef Rolf Wilmink, der ebenso wie die Polizei bestätigt: „Es ist sehr, sehr ruhig geblieben.“

Eines muss man den Plettenbergern lassen: An Standfestigkeit mangelt es ihnen nicht. Als um 1 Uhr nach zehn Stunden feiern die Lichter angingen, waren noch immer rund 200 Gäste in der Halle. Aber irgendwann hat jede Feier ein Ende. Weiter gehts im nächsten Jahr. Die Organisatoren haben bereits den Termin für das fünfte Oktoberfest festgemacht. Es ist der 29. September 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare