Wir suchen Telefonzellen-Standorte

„Wo finde ich denn die nächste Telefonzelle?“– „Eine was?“

Maurice Pestka und Jeremias Reiss benutzten zum ersten Mal in ihrem Leben ein öffentliches Telefon, wie hier am Maiplatz. Heutzutage hat jeder sein eigenes Telefon mit dabei und die„Zellen“ werden kaum noch genutzt.  Foto: Hochstein

Plettenberg -  „Wo ist denn hier in der Stadt die nächste Telefonzelle?“, diese Frage wurde früher häufig gestellt – vor allem in Zeiten, als es noch keine Mobiltelefone gab. Heutzutage hat jeder sein Smartphone, somit werden öffentliche Telefone nur noch selten genutzt. Wir haben uns auf die Suche nach öffentlichen Telefonen in Plettenberg gemacht und sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Es gibt sie noch, zumindest vereinzelt – die gute, alte Telefonzelle.

Zwar ist sie nicht mehr gelb, wie sie vor vielen Jahren einmal war, sondern in silbrig-magentafarben, im „Telekom-Look“ eben. Eine richtige Zelle gibt es jedoch nur noch am Omnibusbahnhof in der Grünestraße auf dem Bussteig vor der Commerzbank. Sie sieht schon etwas heruntergekommen aus – das Ziffernblatt ist abgenutzt, eine Scheibe fehlt in der Tür, und auf dem Ablagebrett befinden sich Reste einer bräunlichen Flüssigkeit. Eine leere Verpackung eines Schokoriegels liegt auf dem Boden, und auf dem schwach leuchtenden Bildschirm flackert in schwer lesbaren Buchstaben „Herzlich Willkommen“. Die Telefoneinrichtung scheint – wenn überhaupt – nur noch für Aktionen von Vandalismus heimgesucht zu werden. Sicherlich ein Grund, warum die Zellen irgendwann durch Säulen ersetzt wurden. Solche Säulen, die übrigens Telekommunikationsstellen genannt werden, findet man in zweifacher Ausführung am Maiplatz und eine am Bahnhof in Eiringhausen. Außerdem gibt es noch ein öffentliches Telefon im Albert-Schweitzer-Gymnasium.

Vielleicht haben wir bei unserer Recherche nicht alle Telefonzellen der Stadt im Auge gehabt. Falls Sie noch Telefonzellen oder vergleichbare Säulen kennen, dürfen Sie sich gerne in der Redaktion melden. An die ältere Generation: Wo standen früher Telefonzellen im Stadtgebiet, und gibt es eventuell noch Bilder aus längst vergangenen Zeiten? Wir sammeln Ihre Informationen und Fotos sehr gerne. Wenden Sie sich telefonisch an Tel. (0 23 91) 90 93 28, per Mail an st@mzv.net oder postalisch an das Süderländer Tageblatt, An der Lohmühle 7-9 in 58840 Plettenberg.

Den ganzen Bericht zu dem Thema finden sie in der Samstagsausgabe des Süderländer Tageblatts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare