Großes Rätselraten um Stadtsanierung gelöst

+
Ende Juni soll die Innenstadtsanierung in Plettenberg endlich starten. 

Plettenberg - Jetzt steht es fest: Nach dem europaweiten Ausschreibungsverfahren für die Sanierung der Plettenberger Innenstadt ist die Entscheidung gefallen und vom Vergabeausschuss des Kreises abgesegnet worden. Der Auftrag mit einer Gesamthöhe von rund 3,7 Mio. Euro wurde an die Firma Boymann aus Glandorf vergeben.

Wann das vor fast 40 Jahren gegründete Unternehmen mit Zweigstellen in Dortmund und Hamburg hier loslegt, ist noch offen, da der Bauzeitenplan noch vorgelegt werden muss.

Mit der Frage nach dem Baustart wandte sich CDU-Vertreter Klaus Ising am Dienstag im Hauptausschuss an Bauamtsleiter Sebastian Jülich, der zunächst ebenso wie tags zuvor im Gespräch mit dem ST angab, keinen Termin für den Baustart nennen zu können, weil die verantwortliche Firma zunächst das nötige Material für den Ausbau bestellen müsse.

Ising ließ aber nicht locker: „Aber dann wird es doch sicher noch vor den Sommerferien losgehen.“ Woraufhin Sebastian Jülich sagte: „Ziel ist es, im Bereich der Sommerferien loszulegen.“ Auf die Frage, wo der Baustart erfolge, antwortete der Bauamtsleiter: Auch das sei unklar, aber „wahrscheinlich werde von innen nach außen gearbeitet“. Startpunkt könnte also der Alte Markt werden.

Isings Vorschlag, den Baustart mit einem Spatenstich zu feiern, nahm Bürgermeister Ulrich Schulte auf. „Wir planen da eine kleine Sache, müssen aber dafür erst wissen, wann es los geht.“

Um das große Rätselraten aufzulösen, was den Startschuss der Innenstadtsanierung angeht, recherchierte die Redaktion und bekam eine handfeste Antwort. Geschäftsführer Henrik Boymann von der beauftragten Firma Boymann mit Sitz in Glandorf bezog klar Stellung: „Wir planen den Baustart in Plettenberg für Ende Juni.“ Die genauen Details werde man demnächst noch mit dem Bauamt abstimmen, aber der Startschuss sei in rund vier Wochen geplant, so Boymann. Zunächst werde man mit drei bis vier Mitarbeitern starten, ehe dann sukzessive weitere Mitarbeiter eingesetzt würden. Mit der Materiallieferung sei in vier bis sechs Wochen zu rechnen.

Damit steht nun auch endgültig fest, dass der komplette Kultursommer verlegt werden muss zum Rathaus-Innenhof und in den Bereich Alte Feuerwache (Kinderprogramm). Ob und wie der Bereich überdacht wird, versuchen die Mitarbeiter der KulTour GmbH gerade zu klären. Auch die Ende August stattfindende Plettenberger Woche wird zum Wieden verlegt – ebenso wie der Zieleinlauf beim P-Weg-Marathonwochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare