Die vergessene Geschichte

+
Im Anschluss an die Geschichte konnten die Bücherzwerge noch kleine Weihnachtsbäume basteln.

Einer ganz besonderen Geschichte konnten die Bücherzwerge am Samstagmorgen in der Stadtbücherei lauschen: Es handelte sich um die über 50 Jahre in Vergessenheit geratene Weihnachtsgeschichte von Pippi Langstrumpf.

Astrid Lindgren, Erfinderin des stärksten Mädchens der Welt, hatte die Geschichte als Extra 1949 für eine schwedische Zeitung geschrieben. Diese hatte die Weihnachtsgeschichte auf einen Pappkarton drucken lassen, aus dem auch Figuren aus der Welt Pippis ausgeschnitten werden konnten. Die Geschichte ging somit verloren, über ein halbes Jahrhundert erinnerte sich niemand an diese.

Erst 2002 wurden Text und Bilder zu „Pippi feiert Weihnachten“ wiederentdeckt. Es war ein Zufallsfund der Sekretärin der schwedischen Astrid-Lindgren-Gesellschaft: Lena Torqvist wollte eigentlich im Archiv nach Pippi-Bildern für eine Ausstellung suchen, als sie zufällig auf die Weihnachtsgeschichte gestoßen sei. Selbst den Angehörigen Lindgrens, die 2002 verstarb, sei die Geschichte nicht bekannt gewesen.

Und so konnten die Bücherzwerge am Samstag Pippi mal von einer etwas anderen Seite erleben. Nicht ihre unfassbare Stärke, sondern ihr gutes Herz stehen im Mittelpunkt der Geschichte. Denn Pelle, Bosse und die kleine Inga verleben alles andere als einen schönen Heiligabend: Alle Kinder scheinen froh, nur die drei nicht, denn sie sind ganz alleine. Sie befürchten schon, das traurigste Weihnachtsfest aller Zeiten feiern zu müssen.

Doch dann tritt Pippi auf den Plan. Sie lädt die drei ein, mit ihr gemeinsam zu feiern, hat Geschenke besorgt und sogar einen Weihnachtsbaum. Dieser steht nicht einfach in der Ecke, sondern – typisch Pippi – thront auf ihrem Kopf.

Die Vorlesepatinnen Marlene Burkhardt und Anneke Westhoff sangen auch das Pippi-Lied.

Die Vorlesepatinnen Marlene Burkhardt und Anneke Westhoff verstanden es nicht nur, die kleinen Zuhörer zu fesseln. Sie begeisterten auch mit einem Lied, das auch jeder Erwachsene mitsingen konnte: die Titelmelodie zu Pippi Langstrumpf.

Im Anschluss an die Lesung konnten die Kinder noch einen kleinen Tannenbaum basteln. Darüber hinaus erhielt jeder der kleinen Plettenberger ein kleines Säckchen: In diesem befanden sich genau die Süßigkeiten, die auch in der seit über einem halben Jahrhundert vergessenen Weihnachtsgeschichte von Pippi vorkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare