Kinder können sich auf Flusskahn mit historischem Namen „Heslipho“ freuen

Spielplatz an der Waterkant soll im Herbst fertig werden

+
Die ersten Arbeiten zur Errichtung des neuen Spielplatzes haben bereits in der vergangenen Woche begonnen

Plettenberg - Der Startschuss für den Spielplatz an der Waterkant ist gefallen. Ein Bauzaun wurde bereits errichtet und die Arbeiten aufgenommen. Für Herbst dieses Jahres ist die Fertigstellung des Spielplatzes, der den Namen „Fischerdorf“ tragen soll, geplant.

Der Name wurde passend zum Standort gewählt, denn die große Wiese gegenüber der Waterkant schließt sich direkt an die im Volksmund als „Fischerdorf“ benannte Bebauung am Böddinghauser Weg an. Bisher wurden die Flächen für die Spielgeräte ausgehoben. Erst wenn diese eingebaut wurden, wird der Fallschutz um die Geräte herum gebaut.

Passend zum Namen wurden auch die Spielgeräte ausgesucht. So ist ein Spielschiff beziehungsweise ein Flusskahn mit vielen Netzen für die Kinder geplant, die jünger als drei Jahre sind. Der Flusskahn erhält den Namen „Heslipho“. „Unter dieser Bezeichnung wurde die Stadt Plettenberg erstmals im Jahr 1072 in einer Urkunde des Kloster Grafschaft erwähnt“, berichtet die Stadt Plettenberg warum man ausgerechnet diesen Namen ausgewählt hat.

Ein Schiff als Tummelplatz: „Heslipho“ soll der Flusskahn getauft werden, der in Böddinghausen Teil des neuen Spielplatzes wird.

Zudem führt eine kleine Rutsche den Kahn hinunter und auch über einen großzügigen Sandbereich inklusive Matschanlage können sich die kleineren Kinder freuen. An dieser Stelle unterstützen die Stadtwerke das Projekt „Fischerdorf“ und versorgen den Spielplatz kostenlos mit Wasser aus dem Trinkwassernetz. Somit ermöglichen sie das Spielen an der Wasser-Matsch-Anlage.

Darüber hinaus ist ein hoher Rutschenturm für die älteren Kinder geplant mit einer Schalenrutsche und vielen unterschiedlichen Aufstiegs- und Balanciermöglichkeiten. Um die verschiedenen Ebenen zu erreichen, müssen die Kinder dazu motorisch in der Lage sein, erklärt die Stadt Plettenberg. Die Schalenrutsche sorgt zum Abschluss mit einer Höhe von 2,40 Metern dann für eine rasante Fahrt abwärts. Darüber hinaus sollen auf dem Gelände noch eine Seilbahn, ein Reifenschwinger und eine Pendelwippe montiert werden. Damit bietet der Spielplatz auch Geräte, die es auf anderen Plätzen in Plettenberg bisher noch nicht gibt.

Für die größeren Kinder gibt es einen Rutschenturm.

Das Budget für den Spielplatz liegt bei 130 000 Euro. Davon sind 40 000 Euro für die Untergründe eingeplant, wie Fallschutz, für einen Wasseranschluss und eine Zaunanlage, um den Platz unter anderem vor Hunden abzuschirmen und jüngeren Kindern den Zugang zur Lenne zu erschweren. Für die Spielgeräte sowie deren Lieferung und Montage sind 80 000 bis 85 000 Euro einkalkuliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare