Tipps der TÜV-Station für den Sommer

Im Sommer kann das Auto schnell zur Hitzefalle werden

+
Das Auto kann im Sommer schnell zur Hitzefalle für Haustiere und Kinder werden.

Plettenberg - Wenn die Sonne im Sommer scheint, freuen sich alle – es sei denn, sie müssen in einem geparkten Auto warten.

„Wer sein Kind oder Haustier im Sommer im geparkten Auto warten lässt, riskiert deren Gesundheit“, erklärt Wolfgang Schmidt, Leiter der TÜV-Station Plettenberg.

In der Sonne geparkt, könne sich die Außentemperatur im Wageninneren innerhalb einer Stunde verdoppeln. So würden zum Beispiel aus angenehm-sommerlichen 28 Grad bereits nach einer halben Stunde bedrohliche 44 und nach einer Stunde lebensgefährliche 54 Grad Celsius entwickeln.

 Mögliche Folgen: Herzschäden, Kreislaufzusammenbrüche und schlimmstenfalls sogar der Tod. „Man darf sich nicht täuschen lassen: Ein spaltweit geöffnetes Fenster kann diese Überhitzung nicht verhindern“, sagt Schmidt. Wer ein Kind oder Tier in einem verschlossenen Fahrzeug in der Sonne geparkt sieht, sollte unbedingt reagieren. 

„110 für die Polizei oder 112 für den Notruf ist das Mindeste – auch wenn das Kind noch ansprechbar ist.“ Wenn man akute Lebensgefahr feststellt, dann dürfe im Rahmen der Nothilfe und möglichst unter Zeugen auch eine Fensterscheibe eingeschlagen werden, um die Insassen zu retten. 

Nicht nur zum Schutz vor Hitze bringen manche Autofahrer dunkle Folien an ihren Autoscheiben an – sie sollen auch vor neugierigen Blicken schützen. Zusätzlich verleihen sie dem Wagen einen eleganten und manchmal mysteriösen Look. 

Daher gehören abgedunkelte Scheiben zu den beliebten Maßnahmen von Tuning-Fans. Doch welche Veränderungen an Autoscheiben sind überhaupt erlaubt? „Wie bei allen Tuning-Vorhaben, so muss man auch im Fall der Autoscheiben die Regelungen in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) beachten“, weiß Schmidt. 

„Für Scheiben, die für die Sicht des Fahrers nach vorne von Bedeutung sind, muss die Lichtdurchlässigkeit mindestens 70 Prozent betragen.“ Das betreffe die Windschutzscheibe und die vorderen Seitenscheiben. Für die Sicht nach hinten dürfe der Wert der Lichtdurchlässigkeit nur dann niedriger als 70 Prozent sein, wenn ein zweiter Außenspiegel am Fahrzeug verbaut sei. 

Ansonsten könne die Sicht des Fahrers zu stark eingeschränkt werden. „Eine mangelnde Sicht führt häufig zu Verkehrsunfällen. Deshalb sollten diese Grenzwerte unbedingt eingehalten werden“, erklärt der Stationsleiter. Auch die Art der Abdunkelung spiele eine Rolle: Bei Folien sollte man auf ein Prüfzeichen achten, welches die Zulassung in Deutschland ausweist. Tönungen per Tauchverfahren und Lackierungen der Scheiben seien hingegen nicht erlaubt. „Für den Fall einer Kontrolle sollte außerdem die Bauart-Genehmigung stets mitgeführt werden“, sagt Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare