Sommer-Baupause beim Landemerter Radwegeprojekt

+
Derzeit pausieren die Bagger beim Bau des Radweges zwischen Plettenberg und Landemert.

Plettenberg - Vor gut einem Monat begannen an der K5 in Richtung Landemert die Arbeiten am Bau eines neuen Radweges, der größtenteils unterhalb der Kreisstraße durch die Wiese verläuft.

Die mit dem Bau beauftragte Firma Hilgenroth aus Sundern startete zunächst mit der Renaturierung des Grünebaches, der an einer Stelle unweit der Hachmecke gequert werden muss. Doch in den letzten Tagen passierte nichts mehr an der Baustelle, wie ein Leser bemerkte.

Ein Anruf beim städtischen Bauamtsleiter Bernd Merhofe klärte das Problem. „Die Firma Hilgenroth macht im Sommer zwei Wochen Betriebsferien. Am Montag geht es am Radweg weiter“, gab Merhofe zu verstehen. Der Radweg verläuft von der Hachmecke weitestgehend am Böschungsfuß der Kreisstraße entlang bis zur Straße An der Straute. Von dort gelangt man weiter über einen Asphaltweg und einen Waldwirtschaftsweg nach Hülschotten, wo dann der Radweg auf Olper Kreisgebiet über Milstenau weiter nach Attendorn führt.

„Wenn der Radweg fertig ist, sind wir auf unserem Gebiet durch, was das städtische Radwegenetz angeht“, sagte Merhofe. Der Landemerter Radweg kostet insgesamt rund 535 000 Euro. Die Stadt Plettenberg muss davon einen Eigenanteil von rund 115 000 Euro selber tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare