Pläne werden vorgestellt: Alle können mitreden

Wie soll die Innenstadt künftig aussehen?

Stadt Plettenberg

Plettenberg - Wasserspiele am Maiplatz, ein offener Zugang zum Oesterbach und ein barrierefreier Weg durch die Fußgängerzone – das sind Überlegungen, wie die Plettenberger Innenstadt der Zukunft aussehen könnte. Darüber hinaus gibt es viele weitere Ideen und Fragen, die diskutiert werden sollen. Der ideale Ort dazu ist das Bürgerforum am kommenden Donnerstag, 13. Juli, um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses.

Timo Herrmann, der Geschäftsführer des zuständigen Planungsbüros „bbz“ aus Berlin, wird den Zuhörern an diesem Abend vorstellen, wie Plettenberg gestaltet werden könnte. Seit dem letzten Bürgerforum vor einem Jahr haben die Zuständigen die Plä- ne weiter verfeinert. Anmerkungen aus der Bevölkerung sind eingeflossen und finden in den neuen Planungen Widerhall, schreibt Jan Koopmann vom städtischen Planungsamt. 

Und weiter: „Der Termin stellt einen Meilenstein dar, denn er markiert den vorläufigen Abschluss der Entwurfsplanung.“ Alles soll am nächsten Freitag auf den Tisch kommen. Angefangen von der Wahl der neuen Bodenbeläge über den Standort der Laternen bis hin zu neuen Vorschlägen wie die Wasserspiele am Maiplatz. 

Das ST hat nachfolgend die fünf größten Punkte zusammengetragen, um die es beim Bürgerforum gehen wird. 

Die Bodenbeläge 

Sollen die alten Pflastersteine, von denen gut 70 Prozent noch brauchbar sind, in der modernisierten Plettenberger Innenstadt wiederverwendet werden? Oder soll die Fußgängerzone lieber mit hellen oder dunklen GranitPlatten gestaltet werden? Auch das dunkle Basalt steht als Bodenbelag zur Auswahl. 

In jedem Fall, so empfehlen die Planer, sollte ein „Mobilitätsband“ angelegt werden – also ein möglichst ebener Weg, der wenig Fugen enthält, sodass zum Beispiel Rollstuhlfahrer problemlos durch die Innenstadt fahren können. Stichwort: Barrierefreiheit. 

Die Beleuchtung 

Seit Jahrzehnten wird in Plettenberg über die Beleuchtung diskutiert – so lange, dass die alten Kugellampen fast schon wieder retro, also neumodern geworden sind. Beim Bürgerforum soll es aber nicht in erster Linie um die Wahl der Laternen gehen, sondern zunächst um die richtigen Standorte. 

An welchen Stellen sollen Laternen stehen? Wo könnten mit Licht besondere Akzente gesetzt werden? 

Die Wasserspiele 

Eine Attraktion für Groß und Klein wären die Wasserspiele, die die Planer für den Maiplatz vorsehen. Der ganze Platz soll übersichtlicher gestaltet werden und vor dem Gebäude der alten Post würde das Wasser aus dem Boden sprudeln.

Auch große Sonnenschirme waren in den letzten Planungen eingezeichnet – sie könnten zum Beispiel am Eiscafé Sagui und an anderen Stellen in der Innenstadt aufgestellt werden. 

Die erlebbare Oester

Am Umlauf könnte eine kleine Schwester der Eiringhauser Lennepromenade entstehen. 

Der bisher etwas unansehnliche Platz vor dem Eingang der Spielstube und der Discountbäckerei könnte dank eines Zugangs zum Oesterbach, einem neuen Baum und Stufen zum Sitzen bald völlig anders aussehen. 

Der Weg zum P-Center

Das neue P-Center auf dem Mylaeus-Gelände hat sich zu einem Magneten entwickelt und soll künftig noch besser mit der Plettenberger Innenstadt verbunden werden. Dabei spielt die Zimmerstraße eine große Rolle. Sie soll Fuß- gänger-freundlicher werden und auch vom P-Center aus gesehen der klare Eingang zur Innenstadt werden. 

Wie? Das ist eines der Themen des Bürgerforums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare