Neue Beschilderung auf beiden Seiten an L 697 im Bereich Am Wall

Ab sofort gilt Lkw-Parkverbot Am Wall

+
Beidseitig gilt das Parkverbot für Lkw. Autos und Krads sind weiterhin unbegrenzt erlaubt.

Plettenberg - Auf den Parkstreifen entlang der L 697 im Bereich „Am Wall“ gibt es seit ein paar Tagen eine Neuerung.

Fahrer, die ihre Fahrzeuge dort abstellen möchten, was bislang ohne Einschränkungen an den gekennzeichneten Randstreifen möglich war, müssen nun einiges beachten. „Das Parken ist generell beidseitig erlaubt, natürlich nur in dem gekennzeichneten Bereich, nicht auf den Geh- und Fahrradwegen“, so Ordnungsamtsleiter Thorsten Spiegel. 

Er erklärte auch, warum man überhaupt Schilder dort aufgestellt hat. „Die Schilder sind keine Verbots- sondern Gebotsschilder. Sie erlauben das Abstellen von Pkws und Kleinkrafträdern. Aber das Schild beinhaltet gleichzeitig das Verbot für jegliche Lastkraftwagen“, so Thorsten Spiegel. Die Stadt habe das so entschieden, damit die Gefahr an der Straße gemindert würde. „Die Lkw-Fahrer parken häufig mit ihren riesigen Gefährten halb auf Geh- oder Radwegen.

Das ist nicht Sinn der Sache, und es ist gefährlich“, so Spiegel. Außerdem seien die Stellen, an denen Lkw abgestellt würden, unübersichtlich und so auch eine Gefahr beim Überqueren der Fahrbahn für Fußgänger. Das Parkverbot für Lkw ist zwar positiv für Auto- oder Kradfahrer, natürlich sorgt es aber für Unmut bei gerade denen, die die Streifen bis dato häufig für ihre großen Wagen genutzt haben, wie beispielsweise Markthändler oder Schausteller. 

Sven Feldmann ärgert die neue Regelung: „Tja, was soll ich dazu sagen? Für uns ist es total doof, weil das die einzigen Flächen in der Innenstadt sind, wo wir unsere Fahrzeuge noch abstellen konnten. Das ist in Zukunft echt blöd für uns!“, so der Schausteller. Er würde dabei auch an die Fernfahrer denken, die zu bestimmten Zeiten ihre Pausen einhalten müssten. Spiegel verriet noch eine Zusatzinformation – es soll eine weitere Beschilderung vor der Polizeiwache folgen. Dort sollen dann Parkplätze für Einsatzfahrzeuge der Polizei freigehalten werden. Diese Schilder würden aktuell noch fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.