Feuerwehr testet an vier Orten in der Stadt

Sirenen nicht überall hörbar

+

Plettenberg - Heute Vormittag erklangen gegen 10 Uhr insgesamt vier mobile Sirenen im Stadtgebiet. Das geschah jedoch nicht wegen eines Feuer- oder Katastrophenalarms, sondern weil die Feuerwehr am landesweiten Warntag teilnahm. 

In Ohle, auf der Hochbrücke am Maiplatz und im Industriegebiet Köbbinghausen waren haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehr mit den mobilen Sirenen unterwegs. Gegen 10 Uhr erklang dann ein lauter Dauerton, der eigentlich „Entwarnung“ bedeuten soll.

 „Wir haben die Sirenen getestet und werten jetzt im Nachgang in einem Arbeitskreis die Ergebnisse aus“, erklärte Wehrleiter Markus Bauckhage dazu. Nicht überall wurden die Sirenen  wahrgenommen, das lag daran, dass das Signal offenbar nicht in allen Bereichen im Stadtteil hörbar war. Dennoch habe alles wie geplant funktioniert, versicherte Markus Bauckhage im Gespräch mit unserer Zeitung.

Es war der erste landesweite Probealarm in NRW. Das Innenministerium hat ihn eingeführt, um die Bevölkerung für Warnungen zu sensibilisieren und um Tipps für den Ernstfall zu geben. Der heutige Probealarm wird nicht der letzte gewesen sein. Das Innenministerium will künftig an jedem ersten Donnerstag im September einen Warntag veranstalten. Der Grund dafür: In der Vergangenheit hätten sich viele Menschen bei Unwettern oder Großbränden oft nicht ausreichend gewarnt gefühlt.

Lesen Sie auch:

In NRW heulten am Donnerstag die Sirenen - aber nicht überall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare