Für Fotos und Videos nach Paris

Wie sich Tim Ihne aus Plettenberg nach dem Abitur selbstständig gemacht hat

+

Plettenberg - Der klassische Weg ist nicht der von Tim Ihne. Anstatt ein Studium aufzunehmen oder eine Ausbildung zu beginnen, hat der Plettenberger direkt nach dem Abitur den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Als Fotograf und Videofilmer ist der 18-Jährige seitdem viel unterwegs – zuletzt sogar für ein Shooting in Paris.

Tim Ihne hat sich fast alles selbst beigebracht. Mit Urlaubsfotos und -videos hatte alles angefangen, er drehte für Freunde erste Musikvideos und interessierte sich immer mehr für die Fotografie. Aus der GoPro-Actionkamera wurde erst eine professionellere Panasonic Lumix G70 und schließlich eine Sony Alpha 7III – eine spiegellose Vollformatkamera der Spitzenklasse.

Er war nach dem Abitur so weit, dass er erste Auftragsarbeiten erledigen konnte und damit Geld verdienen konnte. Zusätzlich absolvierte er ein Praktikum über drei Monate bei einer Düsseldorfer Werbeagentur, um weiter zu lernen. Danach ging es im Januar zum ersten Mal nach Paris – für einen Videodreh mit dem befreundeten Rapper Mike Stokic aus Heggen.

Der zweite Paris-Besuch liegt jetzt gut drei Monate zurück und erfolgte unmittelbar vor den Einschränkungen wegen des Coronavirus. Als Tim Ihne hörte, dass Amelie Jatta, eine Bekannte von seiner Schule, für eine Fashionshow nach Paris fliegen würde, schloss er sich an. Gemeinsam schossen die beiden Plettenberger während des dreitägigen Frankreich-Aufenthalts Fotos vor traumhaften Kulissen.

Sowohl er, als auch Amelie Jatta hätten von den Shootings profitiert – er, weil er durch praktische Übungen weiter lernen konnte und sie, weil sie jetzt tolle Bilder von sich hat.

Geld verdient Tim Ihne als Freiberufler. Sein Hauptkunde ist die Fitnessstudiokette Smart Gains, für die er nun auch nach Heilbronn gezogen ist. Dabei soll es nicht bleiben. „Im Idealfall möchte ich mehrere große Kunden betreuen, die Aufträge mit einem Team abarbeiten und so ein kleines Unternehmen aufbauen“, sagt er. Sein Weg hat gerade erst begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare