Radweg nach Landemert wird erst im Frühjahr fertig

+
Der Radweg nach Landemert wird erst 2018 fertig. Der Boden ist für die schweren Baufahrzeuge zu aufgeweicht.

Plettenberg -Vor dem Weihnachtsfest werden die Wunschzettel ausgefüllt: Auf dem Zettel von Nick Skrypek, Mitarbeiter des städtischen Bauamtes, stand die Fertigstellung des Radweges nach Landemert. Doch aus diesem Wunsch wird nichts, auch wenn die verantwortliche Baufirma Hilgenroth aus Sundern gleich drei Mal anrückte, um die Arbeiten fortzusetzen.

Dabei kamen die schweren Dreiachser auf dem aufgeweichten und matschigen Untergrund jedoch mehrfach ins Rutschen und drohten den Hang abzurutschen. „Das kann niemand verantworten – von den Mehrkosten ganz abgesehen“, sagte Skrypek, dem der verregnete Sommer und Herbst bereits einen Strich durch die Rechnung machte. 

Wenn es nun Frost geben würde, sei denkbar den noch fehlenden Schotterbelag aufzubringen, doch ansonsten mache das vor dem Frühjahr keinen Sinn. Und auch die abschließende Asphaltdecke will er erst im Frühjahr aufbringen lassen, um den Radweg in einem Stück asphaltieren zu können. 

Immerhin: Bei den Kosten blieb man mit rund 500 000 Euro für das gut zwei Kilometer lange Teilstück zwischen Hachmecke und An der Straute im vorgesetzten Rahmen. Und die Zahl der Radfahrer, die den Weg im dunklen Winter genutzt hätten, wäre ohnehin überschaubar gewesen. Auf manche Dinge lohnt sich das Warten also durchaus...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare