Schützen wollen 2022 noch einmal an der Steubenparade in New York teilnehmen

+

Plettenberg - Es war ein Erlebnis, dass wohl keiner der teilnehmenden Schützen jemals wieder vergessen wird. Vor sechs Jahren marschierten fast 50 Plettenberger bei der großen Steubenparade in New York City mit. Jetzt planen die Schützen eine erneute Teilnahme.

Noch sind die Gedanken nicht konkret, aber ein passendes Datum haben sich die Schützen bereits ausgeguckt: Im Jahr 2022 wollen sie noch einmal für die Steubenparade nach New York reisen – und damit zehn Jahre nach der ersten Teilnahme.

Bis dahin wird zwar noch etwas Zeit ins Land gehen, aber „damit wird allen Plettenbergern die Möglichkeit gegeben, die erforderliche Reisekasse über einen längeren Zeitraum anzusparen“, sagt Gilbert Wolff vom Eiringhauser Schützenverein, einer der Initiatoren für die Neuauflage. „Damit haben wir bereits bei der ersten Tour gute Erfahrungen gemacht, denn nicht jeder kann oder möchte für den doch relativ hohen Preis für eine kurze Reise auf andere Dinge verzichten. Über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren monatlich rund 40 Euro an die Seite zu legen, ist für die meisten nicht so schlimm“, sagt Wolff.

Die Idee für eine Neuauflage ist aufgekommen, nachdem sich Mitglieder verschiedener Schützenvereine am Freitag in lockerer Runde auf ein Paar Bier in der Gaststätte „Zur Lohmühle“ getroffen haben. Dazu aufgerufen hatte Falk Damerow vom Schützenverein Grünetal, der die Könige und Adjutanten, die mit ihm im selben Jahr 2012/13 die Plettenberger Schützen regiert haben, gerne einmal wieder sehen wollte. Dabei erinnerte man sich natürlich an viele Anekdoten aus dem gemeinsamen Jahr und kam – wie konnte es anders sein? – natürlich auch auf das herausragende Ereignis des Jahres 2012, die Teilnahme an der Steubenparade.

Einige der Anwesenden bedauerten, dass sie damals aus verschiedensten Gründen nicht mitgeflogen sind und schnell hörte man Sprüche wie: „Das nächste Mal wäre ich aber auf jeden Fall dabei!“ Warum also das Ganze nicht noch einmal wiederholen? Von diesem Gedanken beflügelt sammelten die Anwesenden erste Ideen für eine erneute Teilnahme, unter anderem das Datum im Jahr 2022. Nun hoffen die Organisatoren darauf, dass sich ähnlich viele oder sogar noch mehr Plettenberger Schützen finden, die mit nach New York kommen möchten. Gilbert Wolff will die Heimatzeitung auf dem Laufenden halten und schreibt abschließend zu dem Vorhaben: „Man darf gespannt sein!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare