1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Schüler pro Impfflicht - aber mehr Tests wären wichtiger

Erstellt:

Kommentare

Geht es nach manchem Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, hätte in den vergangenen Jahren weniger Online-Unterricht stattfinden sollen. Generell zeigen sich die Schüler jedoch zufrieden mit den Corona-Maßnahmen, die an Schulen ergriffen worden sind.
Geht es nach manchem Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, hätte in den vergangenen Jahren weniger Online-Unterricht stattfinden sollen. Generell zeigen sich die Schüler jedoch zufrieden mit den Corona-Maßnahmen, die an Schulen ergriffen worden sind. © © Andreas Rother

Sie wird derzeit viel diskutiert: die Impfflicht. Ob Politiker oder Vertreter von Verbänden - sie alle wurden bereits nach ihrer Meinung befragt. Doch was denken eigentlich Schüler über den möglichen, verpflichtenden Piks gegen das Coronavirus?

Plettenberg - Auch sie sind von der Pandemie stark betroffen: Unterrichtsausfall, Online-Unterricht, Maskenpflicht und Testvorgaben waren die Folgen der Politik zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus für Schüler. Nun steht die Impfpflicht bereits seit Längerem im Raum, ob sie tatsächlich in Deutschland kommen wird, ist fraglich. Doch was denken die heimischen Schüler zu den Diskussionen und welche Note geben sie der Corona-Politik an Schulen?

Tom, 18 Jahre alt und Schüler am Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG), ist zufrieden mit der Corona-Politik, die bislang an den Schulen betrieben wurde. Allerdings hätte er sich klarere Regelungen und eine andere Lösung als nur Online-Unterricht gewünscht.

Eine Impfpflicht hält der Schüler für sinnvoll: „Die Krankenhäuser würden dadurch entlastet und wir würden dann hoffentlich zu unserem normalen Leben zurückkehren können.“

Auch Robin, ebenfalls 18 Jahre alt und Schüler am ASG, findet eine Impfpflicht sinnvoll: „Wie man sehen kann, funktioniert es ja in anderen Ländern. Doch trotzdem denke ich nicht, dass die Impfpflicht in Deutschland zustandekommen wird.“ Er hätte es ebenfalls besser gefunden, wenn man den Online-Unterricht an den Schulen reduziert hätte.

Gianluca, 17 Jahre alt und ebenfalls Schüler am Gymnasium im Böddinghauser Feld, ist zufrieden mit der Corona-Politik in Schulen: „Ich hätte nichts anders gemacht“. Grundsätzlich sei er nicht gegen eine Impfpflicht. Aber Gianluca würde sich zusätzlich noch eine Ausweitung der Testpflicht wünschen: „Testen gibt uns zusätzlich noch mehr Sicherheit, als uns nur die Impfpflicht geben würde.“

Auch Leon, 17 Jahre alt, ist Schüler am ASG. Er glaubt, eine Impfpflicht würde helfen, die Pandemie zu überwinden und zum „normalen“ Leben zurückzukehren.

„Mit den Corona-Maßnahmen an den Schulen bin ich zufrieden und ich hätte nichts anders gemacht“, erklärt der 17-Jährige Schüler des ASG.

Larissa Rabus

Auch interessant

Kommentare