Die Nachbarin um die Ecke bringen

Schreibworkshop: Die Welt auf den Kopf stellen

+
Autorin Gerlis Zillgens betrachtet gemeinsam mit einem jungen Schreiberling dessen erarbeitete Gedankenkarte. 

PLETTENBERG - Ein Hund, der Tagebuch schreibt, die Faszination der Banane und ein Mörder mit Troll-Gehilfen – kreative Grenzen gab es in der Stadtbücherei nicht. Beim Schreibworkshop lernten 13 begeisterte Teenager, wie eine mitreißende Geschichte entsteht.

„Das wichtigste ist eine spannende Hauptfigur“, erklärte Autorin Gerlis Zillgens. Diese Hauptfigur sollte im Optimalfall nicht nur positive Eigenschaften haben, sondern auch negative. Erst das mache sie interessant. 

Wissbegierig saugten die 13 Teilnehmer (der Workshop war binnen zwei Tagen ausgebucht) die Informationen auf und setzten diese um. Mit Hilfe einer sogenannten „Mind-Map“, was übersetzt so viel wie Gedanken-Karte bedeutet, strickten die Teilnehmer ein Netz aus Informationen rund um ihre ausgedachten Hauptfiguren. 

Von Krimi über Roman bis hin zu Science-Fiction reichte die Bandbreite der von den Kindern favorisierten Genres. Die Schriftstellerin besprach die in rund 20 Minuten erarbeiteten Karten mit den Kindern, dabei wurden überaus gute Ansätze entdeckt und ausgebaut. „Genau so entwickele ich meine Figuren weiter“, sagte Gerlis Zillgens. 

Im Gespräch mit der Heimatzeitung verriet die Kölnerin, dass das Schreiben für sie eine Leidenschaft sei, die ihr die Kraft verleihe, die Welt auf den Kopf zu stellen. „Ich kann beispielsweise die unbeliebte Nachbarin um die Ecke bringen oder gänzlich neue Welten erfinden“, schmunzelte die Schriftstellerin. 

Sie selbst hat mit zwölf Jahren gemeinsam mit einer Freundin erste Fortsetzungsgeschichten geschrieben. Kein Wunder also, dass die Altersgruppe für den Workshop in der Stadtbücherei auf zehn bis 13 Jahre festgelegt worden war. „Die Kinder sprühen vor Ideen“, lobte die Expertin, die ihr Wissen gerne weitergab und Hilfestellung gab. 

Woran es vielen Geschichten mangele, sei die nötige Dramaturgie. Jede gute Geschichte brauche einen Konflikt. Die Hauptfigur brauche einen starken Willen, ein Ziel, das sie unbedingt erreichen will, doch ein (oder auch mehrere) Gegenspieler hindert sie daran. „Wie bei Harry Potter und Lord Voldemort“, nannte Gerlis Zillgens ein bekanntes Beispiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare