Der Schnee kann kommen: Viel los bei der Ski- und Sportgerätebörse

+
Vor allem zu Beginn der Ski- und Sportgerätebörse waren viele Interessierte gekommen.

Plettenberg - Reger Betrieb herrschte am Samtsagvormittag im Jugendzentrum: Der Skiklub Oestertal (SKÖ) hatte zur Ski- und Sportgerätebörse eingeladen.

Alles, was das Wintersportlerherz begehrte, war hier zu finden: Skier, Stöcke und Snowboards, Schneejacken und -hosen, Helme und Brillen sowie Hand- und Skischuhe. Außerdem gab es auch eine Auswahl an Nicht-Wintersportgeräten wie Skateboards, Roller und Fahrräder. Die Mitglieder des Skiklubs standen den Besuchern gerne helfend zur Seite. Sitzt der Helm? Passen die Schuhe? Entsprechen die Ski meiner Größe? Wer unsicher war, konnte sich guten Gewissens an die erfahrenden Wintersportler wenden und wurde von diesen bestens beraten. Knut Brösecke, erster Vorsitzende des Skiklubs, stellte heraus, dass bei der alljährlichen Skibörse keine wirtschaftlichen Aspekte im Vordergrund stehen. Ihm sei es wichtig, dass vor allem Kinder ans Skifahren herangeführt würden und ihnen die Möglichkeit zur Ausübung des Sport ermöglicht werde – gerade in Zeiten, in denen bei uns die Winter immer wärmer und kürzer werden. Umso erfreuter zeigte sich Brösecke über die zahlreichen Kinder, die nach dem passenden Equipment stöberten: „Das ist ein schönes Gefühl und das freut uns.“

Rund 200 Artikel standen am Samstag zum Verkauf; laut Brösecke sei das Angebot „okay“. In den vergangenen Jahren habe man auch schon Skibörsen mit 300 oder gar 400 Artikeln gehabt. Aber um ein großes Angebot zu gewährleisten, sei es wichtig, dass die Leute ihre alten Skiutensilien abgeben und diese nicht im Keller liegen lassen. „Das Tauschgeschäft muss da sein“, sagt Brösecke.

Nachdem am frühen Vormittag befürchtet worden war, es würden nicht mal 100 Artikel angeboten werden können, hatte sich die Lage bis zum Beginn der Skibörse deutlich entspannt. Zwar waren relativ wenige Skischuhe vorhanden, dafür aber umso mehr Skier. Nach nicht mal einer halben Stunde waren 20 bis 30 Paar, also gut die Hälfte, verkauft. „Das freut uns und auch die, die es gebracht haben“, hieß es. Insgesamt hatten sich die Verkaufstische deutlich gelichtet. Der Ansturm direkt zu Beginn war erfolgreich.

Bei wem die Ausrüstung jetzt komplett ist und wer nicht auf den Winter warten will, der kann sich den Mitgliedern des SKÖ anschließen und bereits am kommenden Sonntag, 19. November, die Skihalle in Landgraaf unsicher machen. Anmeldungen nimmt Knut Brösecke unter der Telefonnummer (0 23 91) 14 89 68 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare