Zwei Männer (21/32) aus Plettenberg im Visier der Ermittler

Schlag gegen Drogenhandel: Festnahme nach drei Durchsuchungen in Plettenberg

+
Symbolbild

Plettenberg - Ein 32-jähriger Mann aus Plettenberg ist am Mittwochmorgen im Rahmen eines spektakulären Polizeieinsatzes festgenommen worden. Ihm und einem weiteren Plettenberger (21) wird organisierter Drogenhandel vorgeworfen. Der Versuch des Älteren, mehrere Kilo Drogen verschwinden zu lassen, als Polizeibeamte die Tür aufgebrochen hatten, schlug fehl.

Laut Pressemitteilung der Polizei Hagen wurde gegen beide Männer seit August 2018 ermittelt.

"Der Tatverdacht konnte im Rahmen der Ermittlung so erhärtet werden, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft drei Durchsuchungsbeschlüsse durch das Amtsgericht Hagen erlassen wurden. Diese wurden am Mittwoch (9. Januar 2019) gegen 9 Uhr vollstreckt", heißt es.

Konkrete Einsatzorte nennen die Ermittler bewusst nicht

Die Nachfrage unserer Redaktion, in welchen Straßen im Plettenberger Stadtgebiet diese Einsätze konkret stattfanden, wurde von Polizei und Staatsanwaltschaft nicht beantwortet, weil es sich möglicherweise um solche Straßen handeln könnte, in denen so wenig Häuser stünden, dass die Personen identifizierbar sein könnten.

Der Einsatz stand unter der Federführung der Dienststelle zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität des Polizeipräsidiums Hagen, die auch für den Märkischen Kreis zuständig ist.

Insofern waren auch keine Beamten aus dem Märkischen Kreis in die Durchsuchungen involviert, wie es auf Nachfrage hieß.

Schreckschusswaffen und Messer sichergestellt

"Während zwei Durchsuchungen nur zur Auffindung von Utensilien zum Konsum von Betäubungsmitteln, zwei Schreckschusswaffen und einem Butterfly-Messer führten, konnten bei einer dritten Durchsuchung größere Mengen an Betäubungsmitteln sichergestellt werden", heißt es als Fazit von der Hagener Polizei.

Die Beamten mussten sich in einem Fall gewaltsam Zugang zu einer Wohnung verschaffen: "Als die Polizei vor der Wohnungstür stand, ignorierte der 32-jährige Wohnungsinhaber das Schellen und Klopfen der Beamten, so dass diese die Wohnungstür aufbrechen mussten. 

Amphetamine vom Balken geworfen

Bei Eintreten der Beamten versuchte der Tatverdächtige gerade, rund vier Kilogramm Amphetamine verschwinden zu lassen, indem er die Drogen vom Balkon seiner Wohnung warf. Die Beamten bekamen dies mit und konnten die Drogen vor dem Haus einsammeln."

In der Wohnung seien noch ca. ein Kilogramm Marihuana, 130 Ecstasy-Pillen, geringe Mengen an Haschisch und halluzinogenen Pilzen sichergestellt worden. 

Der 32-Jährige aus Plettenberg wurde daraufhin vorläufig festgenommen und wird dem Haftrichter vorgeführt. Gegen den 21-Jährigen, der weiter auf freiem Fuß ist, werden die Ermittlungen weitergeführt. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare