Eiringgrausen: Schaurig-schöne Gestalten in Plettenberg unterwegs

+

Plettenberg - Seit über 10 Jahren treffen sich vor Allerheiligen Gespenster und Monster in Plettenberg-Eiringhausen, um gemeinsam Halloween zu feiern. Ob sie mit dem Zug angereist waren, verriet keiner. Aber die Gegend um den Bahnhof war in ihrer Hand.

In lieber Tradition hatte die Eiringhauser Werbegemeinschaft und das Stadtmarketing Plettenberg zu dem Treffen Groß und Klein, besser Groß mit Klein eingeladen. Jedes Jahr wächst die Fangemeinde und die verkleideten und geschminkten Gestalten lassen sich immer gruselige Kostüme einfallen. Selbstgemachtes und Gekauftes, ganz egal. Hauptsache schön schrecklich.

Blasse, wankende Gestalten, wohl gerade einer Gruft entstiegen, elegante kleine Damen, aber mit einem entstellenden Schmiss im Gesicht, Zauberer und Hexen, Vampire und viele, viele Phantasiekostüme machten sich am Nachmittag zu den teilnehmenden Geschäften auf, um manchmal ganz leise um Süßes zu bitten, oder auch schon mal lautstark Süßes zu fordern und andernfalls Saures anzudrohen. Bereitwilligst und ganz und gar nicht eingeschüchtert wurde gegeben. So füllten sich Körbchen, Taschen und Tüten mit den vielen bereitgelegten Leckereien.

Bevor es dunkel wurde, zeigte der Stelzenmann (Carsten Risse) seine Kunst, aus kleinen Luftballons Dackel, Schwerter, Blumen oder Pistolen zu fertigen. Dicht umlagert wurden ihm die Figuren fast aus der Hand gerissen.

Schauriges Halloween in Eiringhausen

Fast 200 Ballonmodellagen später wurde es richtig dunkel und Zeit für den Laternenumzug. Ein langer Zug setzte sich rund um den Pudding zum Autohaus Hillebrand in Bewegung. Schade, es hätten durchaus mehr Laternen sein können. Das hätte die Länge des Zuges noch mehr verdeutlicht.

Das Autohaus hatte großzügiger Weise den Ausstellungsraum wieder für die vielen kleinen und großen Gäste geräumt. Die Werbegemeinschaft und das Stadtmarketing hatten für Bierzeltgarnituren, Getränke, süßen Stuten und Leckereien gesorgt. Nicht nur das: ein Zauberer (Daniel Duddek) sorgte für Unterhaltung und die besten 10 Kostüme wurden prämiert und mit Kinokarten bedacht. Patrick Jackstreit sorgte für die musikalische Unterhaltung und für eine abschließende Teenie-Disco. Das Organisationsteam um Christiane Holzmann konnte, wie auch die Halloweenfans, gewiss zufrieden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare