Kontrolle in Plettenberg eskaliert

Angriff mit Schlagring ins Gesicht: Polizist muss verletzt ins Krankenhaus

+

Plettenberg - Es war nur eine Zufallsbegegnung, als Polizisten am Sonntag um 1.50 Uhr einen Einsatz am Oberstadtgraben beendet hatten und ihnen auf dem Fußweg vier Junge Männer über den Weg liefen, die nach Marihuana rochen. Als die Beamten die Gruppe kontrollieren wollte, eskalierte die Situation.

"Während sich drei der vier Männer ruhig verhielten, zeigte sich die vierte Person sofort aufbrausend und weigerte sich seinen Ausweis vorzuzeigen, geschweige denn eine Kontrolle zuzulassen", berichtet die Polizei in einem Bericht. Und weiter: "Plötzlich griff der polizeibekannte 25-jährige Plettenberger einen in seiner Jackentasche befindlichen Schlagring und schlug in einer schnellen Bewegung gezielt in Richtung des Kopfes eines der Polizeibeamten."

Geistesgegenwärtig habe sich der 28-jährige Beamte weggeduckt, sei aber trotzdem am Kopf getroffen worden, schildert die Polizei. Laut Bericht habe er durch den Streifschlag eine Platzwunde am Kopf sowie einen Cut an der Ohrmuschel erlitten.

Mit dem Rettungswagen wurde er ins Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. "Er ist aktuell allerdings nicht dienstfähig", schreibt die Polizei. 

Von dem polizeibekannten Tatverdächtigen fehlt indes jede Spur. Er lief nach dem Schlag in Richtung Untertor davon. Die Verfolgung blieb ebenso erfolglos wie umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in der Nacht. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Plettenberg unter der Telefonnummer (02391) 91990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare