Schwerer Betriebsunfall

Rettungshubschrauber im Einsatz: Arbeiter von 2-Tonnen-Werkstück erfasst

+

Plettenberg - Gegen 8.50 Uhr wurde die Plettenberger Feuerwehr am Mittwochmorgen mit dem Stichwort "eingeklemmte Person" zur Firma Werkzeugtechnik Plettenberg (WTP) im Ortsteil Osterloh alarmiert. Ein Mitarbeiter wurde von einem 2-Tonnen-Werkstück erfasst. 

Aufgrund des eingegangenen Notrufes bei der Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises über einen schweren Betriebsunfall, wurde in der Folge neben Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auch ein Rettungshubschrauber alarmiert. 

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der betroffene Mitarbeiter mit Unterstützung seiner Arbeitskollegen bereits aus seiner Zwangslage - er war mit den Beinen zwischen ein ca. 2 Tonnen schweres und 1,20 Meter im Durchmesser großes Werkstück geraten - befreit werden. 

Maßnahmen zur Befreiung seitens der Feuerwehr waren nicht mehr erforderlich. Der Verletzte wurde notärztlich versorgt und zur genaueren Diagnostik seiner vermutlich eher leichteren Verletzungen dem Plettenberger Krankenhaus zugeführt. 

Der angeforderte Rettungshubschrauber konnte seinen Anflug nach Plettenberg abbrechen. Im Einsatz befanden sich die Einheiten Feuer- und Rettungswache, Holthausen und der Rüstzug aus Ohle. Zur Unfallursache kann die Feuerwehr keine Auskunft erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare