Spieleklassiker auf der Kinoleinwand daddeln

Retro in einer neuen Dimension

Christine Wojtyczka und Stefan Schulte spielen bei der Retromania in Plettenberg im Weidenhof-Kino.
+
Begeistert vom Atari 2600: Christine Wojtyczka und Stefan Schulte.

Plettenberg – Echtes Retrofeeling und Zocken im Kinosessel: Große Begeisterung haben Matthias und Sandra Igel mit ihrer RetroMania ausgelöst. Erstmals stieg die Veranstaltung für Freunde von alten Videospielen im Kino Weidenhof – und hat damit ganz neue Dimensionen geboten.

„Ist das geil“, ist Igel begeistert, als er ins Kino 2 kommt. Über die Boxen schallt die typische „Mario Kart“-Musik. Der Beamer wirft das Bild für das erste Rennen des Tages am Super Nintendo auf die große Leinwand – Mario gegen Luigi. Dass es hier einen beliebten Spiele-Klassiker zu sehen gibt, hatte sich schnell herumgesprochen.

Mit Nachos und Popcorn machen es sich mehr und mehr Gäste bequem in den Kinositzen – um die pixeligen Rennen zu verfolgen und natürlich auch, um selbst zu fahren. Ein Konverter macht die Verbindung zwischen moderner Kino-Technik und alter Konsole möglich. „Das haben wir vor ein paar Wochen ausprobiert“, beschreibt Igel.

Retromania: Alte trifft auf neue Technik

Super Mario gibt es seit den 90ern. Zwar wurden die Spiele immer weiter entwickelt, doch auch oder gerade die alte Version Mario Kart hat ihren Reiz nicht verloren. Zahlreiche weitere Spiele konnten im Laufe des Tages noch an der Kino-Leinwand gespielt werden.

Unter den Gästen finden sich Pärchen, Jugendliche oder Väter, die ihren Kindern zeigen, was sie damals gespielt haben. Im Eingangsbereich haben die Igels alte Konsolen wie Commodore 64, Nintendo 64 oder Nintendo Entertainment System aufgebaut. Die Spieltitel reichten von „Goonies 2“ (NES) über „Berzerk“ (Atari 2600) bis „Fix It Felix Jr.“ (C64).

Am Atari 2600 spielen Christine Wojtyczka und Stefan Schulte zum Beispiel „Centipede“. „Wir finden es super hier“, sind sie voll des Lobes für die Veranstaltung. „Wir waren auch schon ein paar mal beim Retronom“, sagt Wojtyczka.

Ist das geil!

Matthias Igel

Die Retrogaming-Party „Retronom on Tour“ mit noch viel mehr alten Spielekonsolen als am Samstag gab es schon drei Mal in Plettenberg, hat aber auch schon in Köln, Hagen oder Lüdenscheid stattgefunden.

Während im Eingangsbereich immer mal wieder wechselnde Spiele gezockt werden, umrahmen drei Filme das Programm: der Pokémon-Streifen von 2019, „Meisterdetektiv Pikachu“, „Ready Player One“ und der Abenteuerfilm „Die Goonies“. „Der kam 1985 ins Kino“, sagt Igel, dass viele jüngere Gäste den Film damals gar nicht auf der Leinwand hätten sehen können.

Geschaut werden konnten alle Filme mit einem Ticket, mit dem gleichzeitig auch an den Stationen gespielt werden konnte.

Das reguläre Kino-Programm lief in abgespeckter Form weiter.

Monatelange Corona-Pause

Mit der RetroMania haben Sandra und Matthias Igel einmal mehr ein Eldorado für Videospiel-Begeisterte geschaffen. „Ich hatte schon ein leichtes Kribbeln, als ich die Konsolen endlich wieder ins Auto packen konnte“, verrät Igel mit Blick auf die monatelange Corona-Pause. Er war sichtlich froh, dass es nun wieder losgehen konnte. Natürlich musste auch auf hier die Hygieneregeln geachtet werden: Erst im Kinositz oder an den Konsolen durften die Masken abgenommen werden. Die Konsolen hat das Team des Retronoms regelmäßig desinfiziert.

Eine Wiederholung im Kino Weidenhof? „Auf keinen Fall ausgeschlossen“, sagt Igel. Seine Frau ergänzt: „Wir haben noch ganz viele Ideen.“ Das nächste Retronom hoffen die beiden vielleicht im Oktober wieder veranstalten zu können – je nachdem wie es die Corona-Maßnahmen zulassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare