Nachfrage bei Dr. König, Kallweit und Csapó

Reiserückkehrer lassen sich auch in Plettenberg auf das Coronavirus testen - das sagen die Ärzte vor Ort

+

Plettenberg - „Alles ist noch ein bisschen unklar, es ändert sich jeden Tag etwas, es ist kompliziert“ – so antworten gleich mehrere Plettenberger Hausärzte auf die Frage, wie der erste Tag mit den Corona-Tests für Reiserückkehrer in ihren Praxen gelaufen ist.

Bekanntlich kann sich jeder Bürger, der aus dem Auslands-Urlaub zurückgekehrt ist, seit Montag bei seinem Hausarzt testen lassen. Die Praxen vor Ort versuchen dieser Aufgabe nachzukommen – so gut es eben geht.

„Die Nachfrage ist da, bis jetzt gibt es keine Probleme“, heißt es aus der Praxis von Dr. Harald Kallweit an der Kaiserstraße, in der von vereinzelten Reiserückkehrern berichtet wird, die sich am Montag testen lassen wollten. Ähnlich gering waren die Zahlen auch ein paar Häuser weiter in der Praxis von Dr. Olaf König. Allerdings betont König auch: „Man muss erstmal abwarten, um zu sehen, wie sich das entwickelt.“ „Zurzeit ist alles noch ein bisschen unklar.“

Ähnlich geht es den Hausärzten Rodica Csapó und Ute Hülsmann in ihrer Gemeinschaftspraxis an der Lennestraße. Hier ist ohnehin schon mehr los als sonst, weil die Praxis aufgrund der Ferienzeit die Vertretung für drei andere Ärzte übernimmt. Hinzu kommen nun noch die Reiserückkehrer, die sich seit Montag testen lassen können und das Angebot auch in der Praxengemeinschaft wahrnehmen. Dazu kommen die Bestimmungen, die sich täglich verändern – „es ist etwas kompliziert“, fasst Rodica Csapó die Lage zusammen.

Zumal ja derzeit auch im Gespräch ist, dass sich Lehrer und Erzieher bei den Hausärzten testen lassen sollen. In der Gemeinschaftspraxis Csapó/Hülsmann werde das aber nicht gehen, sagt Rodica Csapó: „Weil unser Labor nicht in Nordrhein-Westfalen ist.“

Gut möglich also, dass die Hausärzte in den nächsten Wochen noch mehr als ohnehin schon abfangen müssen. „Das werden wir auch machen“, betont Dr. Olaf König. Sinnvoller sei es aus seiner Sicht trotzdem, die Reiserückkehrer direkt am Flughafen abzufangen und zu testen. Bislang sind die Tests dort freiwillig, wenngleich schon jetzt laut über eine Testpflicht diskutiert wird. In zweiter Reihe könnten und sollten dann nach Meinung von Dr. König die Hausärzte stehen. Aber ob es am Ende so kommt, ist im Moment wie so vieles unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare