Hauptsaison im Reisebüro: Griechenland und Kreuzfahren sind besonders beliebt

+
Die Strände Griechenlands, wie hier der mehrfach ausgezeichnete Strand Porto Katsiki auf Lefkada, locken immer mehr deutsche Urlauber an.

Die ersten Sonnenstrahlen lassen sich blicken und viele sehnen sich bereits jetzt den Sommer herbei. Und dafür muss natürlich der Sommerurlaub geplant werden. Aber gehen die Bürger dazu auch wirklich noch in ein Reisebüro oder wird das mittlerweile alles online erledigt?

Für die Reisebüros sind die ersten Monate im Jahr die Hauptsaison was Buchungen angeht, bestätigen sowohl das Reisebüro Hüsken als auch das Reiseland Schröder. „Man merkt, die Kunden sind vorher schon informiert, bevor sie zu uns kommen. Viele kommen mit Angeboten, die sie sich rausgesucht haben“, erklärt Thorsten Schröder, Geschäftsführer von Reiseland, was sich durch Internetangebote verändert hat.

Sein Reisebüro hat sich jedoch auch angepasst und ist seit rund acht Jahren selbst mit einer Internetseite vertreten. Viele der Kunden würden sich auch darüber informieren, bevor sie dann im Reisebüro buchen.

Preislich gebe es da keine Unterschiede. „Wir haben die selben Angebote wie der Veranstalter“, sagt Thorsten Schröder. Man müsse bei den Preisen aber natürlich auch schauen, was dahintersteckt, zum Beispiel wie die Flugzeiten aussehen oder ob es sich um Direktflüge handelt. Preisunterschiede könne es bei Überkapazitäten geben oder wenn die Auslastung in den Hotels stimmen müsste.

Dass es in der Regel keine Preisunterschiede gebe, bestätigt auch Sabrina Klein, Mitarbeiterin im Reisebüro Hüsken im Wieden. Auch dieses hat eine Internetseite, auf der Angebote zu finden sind. Dort würden sich viele Kunden informieren, aber für die Buchung selbst dann doch anrufen, um eventuelle Rückfragen zu klären.

In der Anfangszeit habe sich die Internetkonkurrenz im Reisebüro bemerkbar gemacht. Das habe sich jedoch wieder geändert. „Viele wollen die Sicherheit des Reisebüros und einen Ansprechpartner vor Ort im Urlaub haben“, sagt Sabrina Klein und bezieht sich dabei auf Streiks von Fluggesellschaften in der Vergangenheit oder andere Probleme, die aufgetreten sind.

Deutlich zeichnet sich indes ab, dass die Kunden vor allem Frühbucherrabatte wahrnehmen wollen und Last Minute immer weniger gefragt sei. „Die meisten wollen Planungssicherheit“, sagt Sabrina Klein. Und am Anfang des Jahres werde im Kreise der Arbeitskollegen der Urlaub beantragt beziehungsweise geregelt. So erklärt sich die Hauptsaison im Reisebüro im Januar und Februar. Thorsten Schröder sagt: „Für den Sommer kommen viele auch schon im November und Dezember und für Ostern wird schon im September / Oktober gebucht.“ Ostern wollen die meisten mittlerweile in die Sonne anstatt in den Skiurlaub.

Was die beliebtesten Urlaubsziele der Plettenberger in diesem Jahr für den Sommer angeht, sind sich die beiden Reisebüros einig. Kreuzfahrten stehen ungebrochen auf Platz eins und zwar zu allen möglichen Zielen, im Sommer vorrangig am Mittelmeer als Alternative zum Strandurlaub oder in Kombination. Ebenfalls sehr beliebt sei Griechenland als Urlaubsziel. „Es wird von Jahr zu Jahr mehr“, sagt Thorsten Schröder.

„Mittlerweile wird für die Türkei auch wieder mehr nachgefragt und für die Kanaren weniger. Das liegt vermutlich an den Preisen“, sagt Sabrina Klein. Auch nach Ägypten fliegen einige Plettenberger, allerdings im Winter oder in den Osterferien, der Temperaturen wegen.

Die meisten der Reibebüro-Kunden verreisen zwar innerhalb Europas, aber für einige sind auch Fernreisen interessant. „Das sind dann meistens Paare“, erklärt Thorsten Schröder. Bei ihm im Reisebüro seien USA-Rundreisen in diesem Punkt besonders gefragt, trotz des hohen Dollarkurses. Im Winter ginge die Reise dann auch schon mal in die Karibik oder Richtung Asien. „Auch bei Fernreisen sind Kreuzfahren beliebt oder Bausteinreisen nach Südafrika oder in die USA“, sagt Sabrina Klein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare