Plettenberger sorgt für Ordnung

+
Polizeiwachenleiter Wolfgang Klein (li.) bezeichnet den neuen Bezirksdienstbeamten Reinhard Raffenberg als Ideallösung für Plettenberg.

Plettenberg – Die Plettenberger Polizei hat einen neuen Bezirksdienstbeamten, der seit einigen Wochen im Stadtgebiet für Recht und Ordnung sorgt.

Polizeihauptkommissar Reinhard Raffenberg soll das Sicherheitsgefühl in Zukunft verbessern und Ansprechpartner für die Bürger sein. „Reinhard Raffenberg war mein Wunschkandidat“, sagte Polizeiwachenleiter Wolfgang Klein. „Er ist jemand, der sich hier nicht mehr großartig einarbeiten muss – das ist die Ideallösung für uns“, so Klein. 

Der Bezirksdienstbeamte übernahm den einstigen Bezirk von Fred Waschek und dessen Nachfolgerin Dagmar Eckhardt, die seit dem Sommer Herscheider Dorfsheriff ist und damit in die Fußstapfen von Andreas Patry trat. Raffenberg, der selbst ein echter Plettenberger ist, hat seinen Dienst kurz vor dem P-Weg-Wochenende angenommen und betreut die Innenstadt sowie die Stadtteile Kersmecke, Eschen, Holthausen, Oesterau, Pasel und Siesel. Bei Bedarf unterstützt er aber auch den Kollegen Martin Frütel – und andersherum. 

Echte Kriminalitätsschwerpunkte habe er noch nicht ausgemacht. Im Bereich Beiese kontrolliere er regelmäßig. Abgesehen von der dortigen Müllproblematik, für die in erster Linie das Ordnungsamt zuständig sei, habe man dort bislang kein erhöhtes Kriminalitätsaufkommen feststellen können. „Ich muss mir aber erst einmal einen Überblick verschaffen“, sagte Raffenberg, der ebenso wie die Streifenpolizisten mit der neuen Polizeiweste ausgestattet wurde, die die Arbeit erleichtere, da man die Weste mitsamt der schusssicheren Einschübe auch mal ablegen könne, wenn Büroarbeit anstehe. 

Der 57-Jährige, der seinen Dienst 1985 in Altena begann, zwischenzeitlich auch in der Vier-Täler-Stadt im Einsatz war und zum sogenannten Einsatztrupp zählte, absolvierte auch eine Ausbildung zum Hundeführer und war in den letzten sieben Jahren Bezirksdienstbeamter in Altena. Nun wurde Raffenberg eher „heimatnah“ versetzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare