Regierungspräsident überreicht Förderbescheid

Neues Elektroauto für Plettenberg

+
Premiere für Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (rechts): Er überreicht den ersten Förderbescheid für die Anschaffung eines Elektroautos an eine Kommune. Glücklicher Empfänger ist Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte.

PLETTENBERG - Das Sofortprogramm Elektromobilität, das die Landesregierung aufgelegt hat, soll Kommunen, Handwerker, Unternehmen und Privatpersonen beim Umstieg auf eine umweltfreundliche Mobilität unterstützen.

Den ersten Förderbescheid für die Anschaffung eines Elektroautos an eine Kommune übergab Regierungspräsident Hans-Josef Vogel am Freitag an Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte. 

„Die Stärkung der Elektromobilität ist das erklärte Ziel der nordrhein-westfälischen Landesregierung und wird daher auch flankierend mit öffentlichen Mitteln gefördert“, sagte Hans-Josef Vogel, der damit den Kurs des Wirtschaftsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen stützt. Dieses sieht Städte, Gemeinden und Kreise als wichtige Vorbilder für die Bürger. 

Möglich wurde die Förderung des Plettenberger E-Autos durch einen Baustein im Sofortprogramm Elektromobilität: „Dadurch wird der Umstieg für Kommunen weg von den Verbrennungsmotoren hin zu sauberen E-Autos deutlich erleichtert“, ergänzte der Regierungspräsident. Mit der landesweiten Abwicklung des Sofortprogramms Elektromobilität hat die Landesregierung die Bezirksregierung Arnsberg beauftragt. 

In den bisher bestehenden Förderprogrammen (progres.nrw-Markteinführung und Ladeinfrastruktur für Elektromobilität) wurden innerhalb kürzester Zeit landesweit schon über 700 Anträge für Ladesäulenstandorte von Bürgern und Unternehmen für die private und öffentliche Nutzung beantragt. Auch das jetzt neu gestartete kommunale Förderprogramm wird bereits ausgesprochen gut nachgefragt. 

Die Stadt Plettenberg hat bereits seit dem 2016 einen BMW i3 mit Range Extender in ihrem Fuhrpark. Da der Leasingvertrag jetzt ausläuft, wird über das Förderprogramm ein baugleiches Fahrzeug mit reinem Elektroantrieb und leistungsstarkem 94 Ampere-Stunden-Akku beschafft. „Die Förderung kommt für uns zum rechten Zeitpunkt, wir gehen den Weg der Landesregierung gerne mit“, freute sich Bürgermeister Schulte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare