Rauchentwicklung entpuppt sich als umgestürzter Forstschlepper

Plettenberg - Ungewöhnlicher Einsatz für die Kräfte der Feuerwehr: Mit dem Stichwort "Rauchentwicklung im Wald" rückte am Dienstagmittag gegen 13.15 Uhr die Plettenberger Wehr zum Hemberg oberhalb der Ortslage Ölmühle aus.  Schnell stellte sich heraus, dass ein Forstschlepper umgestürzt war.

Von vorn: Mitarbeiter einer Firma in der Lennestraße in Ohle hatten im Waldgebiet eine verdächtige Rauchentwicklung gesehen und den Feuerwehrnotruf gewählt. Nach kurzer Erkundung im betroffenen Waldbereich, die Rauchentwicklung hatte zwischenzeitlich nachgelassen, wurde die Feuerwehr schnell fündig. 

Eine Forstschlepper war bei Rückearbeiten mit einer maschinellen Seilwinde von einem Waldweg abgerutscht und umgestürzt. Da die Seilwinde per Fernbedienung außerhalb des Fahrzeuges bedient wurde, kam zum Glück niemand zu Schaden. 

Für die Rauchentwicklung sorgte auf den erwärmten Motorblock gelaufenes Motorenöl, welches durch die Feuerwehr unmittelbar aufgenommen werden konnte. Der Dieseltank wurde nicht beschädigt, eine minimale Undichtigkeit am Tankdeckel konnte von der Feuerwehr provisorisch abgedichtet werden. Für die Bergung des Forstschleppers wurde ein ortsansässiges Bergungsunternehmen beauftragt. 

Zur Höhe des entstandenen Sachschadens kann die Feuerwehr keine Auskunft erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.