1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Rattenfallen, Mieterfluktuation und bulgarische Abschlepper: Das sagt LEG Immobilien

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Ein Sinnbild der Situation im Wohngebiet Kersmecke: Abschleppanhänger mitten im Wohngebiet, wo es keine Autowerkstätten gibt, aber oft Katalysatoren auf offener Straße abgeschraubt werden.
Ein Sinnbild der Situation im Wohngebiet Kersmecke: Abschleppanhänger mitten im Wohngebiet, wo es keine Autowerkstätten gibt, aber oft Katalysatoren auf offener Straße abgeschraubt werden. © ST-Bild

Einige Bewohner der Kersmecke schrieben die Wohnungsbaugesellschaft LEG an, um auf die Missstände hinzuweisen, bekamen aber nur selten eine Antwort. Doch jetzt äußert sich ein Sprecher des Unternehmens, das mit rund 166 000 Mietwohnungen und rund 500 000 Bewohner eines der führenden börsennotierten Wohnungsunternehmen in Deutschland ist

Stellvertretend für die Anwohner stellte Georg Dickopf konkrete Fragen an die LEG-Zentrale, die von Sprecher Nils Roschin nach kurzer Zeit wie folgt beantwortet wurden:

Es soll im Wohngebiet Kersmecke Probleme mit Sperrmüll und aus den Fenstern geworfenen Hausrat geben. Es stehen viele Rattenfallen um die teilweise unschönen Häuser und die Gehwege wuchern mit Unkraut zu. Gibt es Bestrebungen der LEG, an diesen Zuständen etwas zu ändern?

Der zuständige Objektbetreuer ist täglich im Quartier unterwegs und beauftragt schnellstmöglich die Beseitigung vorhandener Missstände wie zum Beispiel Sperrmüll. Unkraut und verschmutze Gehwege konnten wir im angesprochenen Ausmaß nicht vorfinden. Hier wäre es hilfreich, wenn Bilder zugeschickt und Standorte mitgeteilt werden. Dann würden wir unverzüglich die Beseitigung veranlassen. Wir haben aber zwischenzeitlich einen Auftrag zur Entfernung von Grünspan durch ein Fachunternehmen erteilt.

Dauer-Beköderung mit Rattenfallen bei Veranlassung

Nach der Berichterstattung  waren städtische Mitarbeiter des Baubetriebshofes und auch LEG-Teams bemüht, Müllecken wie diese zu beseitigen.
Nach der Berichterstattung waren städtische Mitarbeiter des Baubetriebshofes und auch LEG-Teams bemüht, Müllecken wie diese zu beseitigen. © ST-Bild

Sobald uns Meldungen über Schädlinge im Quartier erreichen, werden wir umgehend tätig und veranlassen eine sogenannte Dauer-Beköderung. Wir rufen unsere Mieterinnen und Mieter immer wieder auf, den Müll ordnungsgemäß zu entsorgen, nichts neben die Mülltonnen zu stellen und die Mülltrennung zu beachten. Hier sind wir auf die Unterstützung unserer Mieterinnen und Mieter vor Ort angewiesen, die hier selbst Verantwortung übernehmen müssen

Stimmt es, dass die Mieterfluktuation in dem Gebiet sehr groß ist und dort sehr viele bulgarische Familien leben?

Die Mieterfluktuation liegt in dem Gebiet bei etwa einem Prozent im Monat. Damit liegen wir im guten Durchschnitt des Märkischen Kreises. Das Klientel unserer Mieter ist grundsätzlich vielfältig. Die LEG stellt Wohnraum für alle Menschen zur Verfügung – unabhängig von Herkunft, Rasse, Religion und Geschlecht.

Ist Ihnen bekannt, dass einige Mieter einen schwunghaften Autohandel betreiben, Autos teilweise auf den Gehwegen oder Anwohnerparkplätzen auseinandergenommen und für den Weiterverkauf vorbereitet werden? Der Zoll war bereits vorstellig.

Das Problem ist uns leider bekannt. Wir müssen uns jedoch an Vorgaben halten und können leider nicht selbst aktiv werden, solange kein Verkehrssicherheitsrisiko besteht. Oftmals handelt es sich um landesfremde Fahrzeuge, was uns die Halterermittlung erschwert. Wir bleiben aber weiterhin an dem Thema dran und werden diese Tätigkeiten innerhalb unserer Möglichkeiten unterbinden.

Stehen Sie in Kontakt mit der Ordnungsbehörde bzw. der Stadt Plettenberg und was plant die LEG zu tun, damit die Kersmecke kein Problemviertel wird?

Uns ist es wichtig, dass wir hier nicht von einem Problemviertel sprechen. In einem Quartier mit Mehrfamilienhäusern kann es immer wieder zu Problemen und Vorfällen dieser Art kommen. Wir versuchen regelmäßig Kontakt zu den Akteuren vor Ort zu halten. Im September wird es einen Austausch mit dem Bürgermeister aus Plettenberg geben. Dieser Austausch war unabhängig von Ihrer Anfrage schon länger terminiert.

Auch interessant

Kommentare