1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Radweg lässt weiter auf sich warten: Grundstücke fehlen für Lückenschluss

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Die Gesamtübersicht des Radweges Lenneroute auf dem Gebiet der Stadt Werdohl, Stand: Mai 2018. Auch heute sind noch viele Abschnitte problematisch.
Die Gesamtübersicht des Radweges Lenneroute auf dem Gebiet der Stadt Werdohl, Stand: Mai 2018. Auch heute sind noch viele Abschnitte problematisch. © Dickopf, Georg

Die Radweg-Trasse zwischen Teindeln und Bauckloh soll seit Jahrzehnten gebaut werden, doch immer wieder hakte es. Wir fragten nach, wie es um die Lenneroute in diesem Abschnitt steht.

Plettenberg/Werdohl – Eigentlich sollte das Jahr 2022 für den Radweg Lenneroute ein gutes Jahr werden, denn der seit Jahrzehnten geforderte Radwege-Lückenschluss zwischen Plettenberg und Werdohl sollte im vergangenen Jahr noch begonnen werden.

Im Juni 2022 hatte sich in Werdohl der Ausschuss für Umwelt- und Stadtentwicklung mit dem Thema befasst. Und im besagten Ausschuss, in dem es auch um die stockenden Planungen im Bereich Elverlingsen und Dresel ging, verkündete der Ausschussvorsitzende Jürgen Henke (SPD), dass ein Straßen.NRW-Sprecher den Startschuss zum Bau des Abschnittes von der Stadtgrenze zu Plettenberg bis ins Gewerbegebiet Werdohl-Kettling noch für 2022 angekündigt habe.

„Dieser Abschnitt ist damit in trockenen Tüchern“, sagte Henke seinerzeit. Seine Euphorie aus dem Sommer 2022 ist allerdings mittlerweile verflogen.

Noch nichts in trockenen Tüchern

Denn in Sachen Grundstücksverhandlungen ist auch im Januar des neuen Jahres noch nichts in trockenen Tüchern. Mit einem der beteiligten Grundstückseigner hat die Redaktion gesprochen. Der Anlieger hätte sich gewünscht, dass der Schwung beim Neubau der neuen Bauckloh-Brücke mitgenommen worden wäre. Doch der Brückenbau fand vor fast neun Jahren statt und auch die große Baustelle der Westnetz, die auf der B236 eine Vollsperrung notwendig machte, liegt schon mehr als drei Jahre zurück.

Gelobt wurden vom Anwohner die seinerzeit mit Straßen.NRW geführten Verhandlungen und die abgeschlossenen Verträge beim Brückenbau und der Anbindung des Radweges an die Gewerbestraße.

Immerhin: In Sachen Radweg werden seit dem letzten Jahr wieder Gespräche geführt. Das bestätigte sowohl besagter Anwohner als auch Straßen.NRW-Sprecher Andreas Berg. Noch habe man die Gespräche aber nicht zum Abschluss bringen können, sagte Berg auf Anfrage. Und vorher könne man mit dem Bau der Radwegtrasse nicht beginnen.

Die Gesamtübersicht des Radweges Lenneroute auf dem Gebiet der Stadt Werdohl, Stand: Mai 2018. Auch heute sind noch viele Abschnitte problematisch.
Die Gesamtübersicht des Radweges Lenneroute auf dem Gebiet der Stadt Werdohl, Stand: Mai 2018. Auch heute sind noch viele Abschnitte problematisch. © Privat

Mittlerweile ist zumindest klar, dass die Radwegtrasse nicht ganz oben oder ganz unten, sondern mittig entlang der Uferböschung verlaufen soll. Die ursprünglich von Straßen.NRW geplante Variante hatte die Obere Wasserbehörde abgelehnt. Nun besteht aber Einigung über den Trassenverlauf und auch ein Planfeststellungsverfahren ist laut Andreas Berg im Vorfeld nicht nötig.

Was fehlt, ist die Einigung mit den Grundstücksbesitzern, damit der Übergang des Radweges vom Lenneufer in die sich anschließende Wiese vor Teindeln gewährleistet ist.

Wird die Lücke tatsächlich in absehbarer Zeit geschlossen, gibt es einen Problembereich weniger auf der 140 Kilometer langen Lenneroute zwischen Winterberg und Hagen. Mehr als ein halbes Dutzend weitere Lücken gibt es aber allein im Werdohler Stadtgebiet.

Auch interessant

Kommentare