„Wir bauen den modernsten OP-Saal der gesamten Region“

+
Der alte OP-Bereich im Plettenberger Krankenhaus hat bald ausgedient

Plettenberg -  Eigentlich sollte beim zweiten Bürgerforum im Plettenberger Ratssaal am Mittwoch vor allem über die Parkplatznot am Krankenhaus und über den Breitbandausbau in Plettenberg diskutiert werden. Doch Andreas Martin, der neue Geschäftsführer des Plettenberger Krankenhauses, nutzte das sehr gut besuchte Bürgerforum auch als Gelegenheit, um über die geplanten Investitionen in das heimische Krankenhaus zu berichten.

„Die sind uns aktuell – und ich hoffe dafür haben Sie Verständnis – wichtiger als die Parkplätze“, so Martin. Dennoch habe man sich auch diesbezüglich Gedanken gemacht und plane im Umfeld des Neubaus des Seniorenzentrums mit 80 Plätzen auch die Schaffung weiterer Parkflächen. Im Frühjahr soll aber zunächst an anderer Stelle gebaut werden, denn der gesamte Empfangsbereich des Krankenhauses soll modernisiert und umgestaltet werden. Zudem werde man den Zugang zum Schockraum verändern und eine bessere Abgrenzung zwischen Notfallpatienten und den Patienten mit eher leichteren Blessuren in der Ambulanz vornehmen. Beide Maßnahmen sollen bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Weitaus aufwändiger ist dagegen der Neubau eines OP-Bereiches. 

„Wir brauchen komplett neue OP-Säle, denn es sind zu wenig und sie sind nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Dinge“, sagte Martin. Den ursprünglichen Plan eines Umbau während des laufenden Betriebs habe man verworfen. Stattdessen soll der neue OP-Bereich nun wie ein Schuhkarton an das Krankenhausgebäude angedockt werden. „Wir bauen den modernsten OP in der Region weit und breit“, versprach Andreas Martin, der dabei voll auf das Digitalzeitalter, die zunehmenden Robotik und Navigationsinstrumente setzen will. Aktuell sei man in der digitalen Welt noch im Hintertreffen, doch das werde sich bald ändern.

 Auch in der Radiologie könne man sich auf moderne Technik freuen, denn dort werden noch in diesem Jahr das CT und auch das MRT gegen moderne Nachfolgeräte ausgetauscht. All genannten Investitionen sowie der Neubau des Seniorenzentrums für rund acht Millionen Euro im Krankenhauspark seien in den nächsten drei Jahren geplant. Insgesamt werden man rund zehn Millionen Euro investieren, um das Plettenberger Krankenhaus zukunftsfähig zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.