Kein schönes Ende des Feiertags

Radfahrer stürzt schwer im Wald: Rettungshubschrauber aus Köln angefordert

Ein Radfahrer ist am Christi-Himmelfahrt-Abend schwer gestürzt.
+
Ein Radfahrer ist am Christi-Himmelfahrt-Abend schwer gestürzt.

Schlimmes Ende des Christi Himmelfahrt-Feiertages: Ein Radfahrer ist in einem Waldstück im MK so schwer gestürzt, dass ein Rettungshubschrauber angefordert werden musste. Einen Tag danach gibt es genauere Erkenntnisse über die Geschehnisse.

Update vom 14. Mai, 13.10 Uhr: Wie Feuerwehrsprecherin Lisa Vedder am Tag danach mitteilte, war der verunglückte Radfahrer im Alter von circa 40 Jahren in einer Vierergruppe unterwegs. Die anderen drei Fahrer seien in dem Waldstück bei Grimminghausen in Plettenberg schon vorgefahren und hätten sich nach einiger Zeit gewundert, warum ihr Mitfahrer nicht nachkam.

Als sie um kurz nach 20 Uhr zurückfuhren, wurde der Grund dafür schnell klar. Der Fahrer muss mit seinem Mountainbike gestürzt sein, er lag ohnmächtig auf dem Boden. Sofort alarmierte die Gruppe die Rettungskräfte und teilte sich auf: zwei blieben bei dem Verletzten, einer fuhr zur Straße, um die Rettungskräfte an die richtige Stelle im Wald zu lotsen.

Als erstes am Ort des Geschehens trafen die First Responder der Löschgruppe Selscheid ein. Dass sie zwei Notfallsanitäter und damit Personal mit der höchsten medizinischen, nichtärztlichen Ausbildung im Rettungsdienst haben, die die Wälder rund um Selscheid auch noch kennen, erwies sich hier als Glücksfall für den verunglückten Radfahrer, denn so konnte er schnell und gut erstversorgt werden.

Zeitgleich waren Rettungswagen und Notarzt auf dem Weg zum Einsatzort oberhalb des Löschteichs in Grimminghausen, ganz in der Nähe der Kreuzung Welliner Baum.

Die Notfallsanitäter diagnostizierten schwere Kopfverletzungen bei dem Verunglückten und sahen den Zustand als kritisch an. Deshalb wurde über die Leitstelle umgehend ein Rettungshubschrauber angefordert. Doch die Witterungsverhältnisse waren mit Regenschauern und einsetzender Dunkelheit ungünstig. Nachdem laut Auskunft der Feuerwehr die Hubschrauber aus Siegen und Dortmund nicht kommen konnten, machte sich Christoph 3 aus Köln auf den Weg.

Die Löschgruppe Selscheid sicherte die Landung auf der Wiese oberhalb des Löschteichs ab, der Patient wurde mit dem Rettungswagen aus dem Wald zum Hubschrauber gebracht, mit dem er schließlich schwer verletzt in eine Fachklinik nach Köln geflogen wurde.

[Erstmeldung von Donnerstagabend] Plettenberg - Der Unfall geschah in einem Waldstück bei Grimminghausen in Plettenberg. Dort war der Radfahrer nach den Angaben der Feuerwehr alleine um kurz nach 20 Uhr an Christi Himmelfahrt unterwegs, als er schwer stürzte. Die erste Diagnose: ein Schädel-Hirn-Trauma.

Umgehend forderten die Einsatzkräfte einen Rettungshubschrauber an, der sich von Köln aus auf den Weg nach Plettenberg machte, um den Patienten in ein Spezialkrankenhaus zu bringen.

Neben diesem Vorfall am Abend in Plettenberg kam es an Christi Himmelfahrt zu weiteren schweren Unfällen im MK und im Sauerland. Am Donnerstagnachmittag mussten die Einsatzkräfte zum Beispiel zu einem Motorradunfall in Lüdenscheid-Brügge ausrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare