Er zaubert Fußgängern ein Lächeln ins Gesicht

Hier kommt Quetschi!

Quetschi der Bär ist in Plettenberg unterwegs
+
Quetschi, der Bär, ist neuerdings in Plettenberg und Werdohl unterwegs und sorgte für große Überraschungen, wenn er den Menschen, denen er begegnet, zuwinkt.

Ein menschengroßer Gute-Laune-Bär zieht durch den Südkreis im MK. Vielen Fußgängern und Kindern zaubert er ein Lächeln ins Gesicht. Und wer ihm begegnet, der kann sich glücklich schätzen, denn so einfach ist Quetschi gar nicht aufzuspüren...

Plettenberg - Quetschi ist startklar. Das Bärenkostüm sitzt, die braunen Handschuhe verdecken die Hände und die Augen blicken durch einen Plüschkopf mit freundlichem Gesicht. Was wohl der kleine Finn sagen wird, wenn Quetschi, der Bär, plötzlich vor seiner Rutsche steht?

Für Finn ist der vergangene Donnerstag ein ganz besonderer Tag. Nicht nur, weil er überraschenden Besuch bekommt, sondern vor allem, weil er Geburtstag hat. Stolze zwei Jahre ist der Kleine alt geworden. Blöderweise kann er aber wegen der Corona-Pandemie keine große Geburtstagsfeier schmeißen. Also kam seine Mutter Jana Gaidies auf eine andere Idee. Sie hatte doch kürzlich im Internet von diesem Quetschi gelesen...

Geburtstagskind Finn Gaidies (2) hatte auf dem Arm seiner Mutter Jana keine Scheu, Quetschis Plüschkopf anzufassen.

Quetschi ist ein Bär. Also, er ist natürlich kein echter Bär, kein wildes Tier mit großen Pranken, vor dem man sich fürchten muss. Ganz im Gegenteil: Quetschi sieht aus wie eine Mischung aus Teletubby und „The Masked Singer“-Teilnehmer: plüschig, knuddelig, wie ein lebensgroßer Teddybär.

Und eigentlich ist Quetschi auch gar kein Bär, sondern eine Bärin. Denn unter dem Bärenkostüm steckt eine Frau, genauer gesagt eine Mutter aus Plettenberg, die ursprünglich nur mal die Idee hatte, ihren eigenen drei Kindern als verkleideter Bär eine Freude zu bereiten. Und weil ihre drei Sprösslinge so begeistert waren und mit Quetschi sangen und tanzten, dachte sich die Mutter: „Warum nicht auch anderen Kindern und Erwachsenen eine Freude bereiten?“

So setzte sich Quetschi ein paar Tage später auf den Beifahrersitz eines Autos und ließ sich durch Plettenberg fahren. Überall dort, wo ihm Menschen begegneten, winkte der Bär durch das geöffnete Fenster und wünschte den Menschen einen schönen Tag. Die schauten erst ganz verdutzt, um im nächsten Moment freudig lächelnd zurückzuwinken.

Seit zwei Wochen ist Quetschi nun schon unterwegs, fährt immer neue Ziele ab: mal den Spielplatz am Eschen, mal den Bahnhof, mal den Waschpark in Werdohl – eben überall dort, wo sich trotz Corona ein paar Menschen aufhalten.

Quetschi kündigt seine Ausflüge regelmäßig über Facebook an, (hier der direkte Weg zur Facebook-Seite) lässt aber offen, wo er anzutreffen sein wird. Einerseits, weil dann die Überraschung viel größer ist. Und andererseits, damit es in Zeiten von Corona keine unnötigen Menschenansammlungen gibt.

Jana Gaidies wollte für ihren Sohn Finn wenn möglich nicht auf diese Zufallsbegegnung warten. Also schrieb sie Quetschi an. Ob er sich vorstellen könne, als Überraschungsgast bei Finns Geburtstag vorbeizuschauen, fragte Jana Gaidies. Klar konnte Quetschi. Wenn er Kindern und Erwachsenen in diesen schwierigen Zeiten ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann, dann macht er sich gerne ganz uneigennützig auf den Weg.

Donnerstagnachmittag, 16 Uhr. Geburtstagskind Finn Gaidies und sein zehn Jahre alter Bruder Even Stell spielen gerade im Garten ihres Zuhauses in Teindeln, als sich Quetschi der Bär zum Zaun schleicht.

„Wer ist denn das?!“ – Verdutzt erblickt Finn Quetschi. So ein großer Bär! Da geht Finn lieber erst mal in Deckung. Aber es dauert nur Sekunden, bis Finn Vertrauen fasst und freudig vom Arm seiner Mutter in Quetschis weiche Wangen kneift. Dann wird gemeinsam gerutscht und im Garten getobt. Und Finn überlässt Quetschi sogar seinen Geburtstagsluftballon.

Welch eine schöne Überraschung! Und wenn es nach Quetschi geht, dann soll Finn nicht der letzte Plettenberger oder Werdohler bleiben, der beim Anblick des Bären bis über beide Ohren strahlt...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare