Thema Baumfällungen ist Aufreger Nummer eins

„Prüfen alle Bäume nochmal“

+
43 Bäume sollen im Stadtgebiet gefällt werden.

Plettenberg - Am Freitag berichteten wir über die geplanten Fällungen von 43 Bäumen im Rahmen der Innenstadtsanierung. 

Das macht die Plettenberger offenbar wütend: Mit Leserbriefen in unserer Zeitung, Kommentaren im Internet und einer Online-Petition wehren sich die Bürger engagiert gegen diese Pläne. Jetzt ist zumindest ein kleiner Silberstreif am Horizont zu erkennen.

„Wir haben natürlich mitbekommen, dass das Thema der Bäume zu Erregung in Plettenberg geführt hat“, erklärt Timo Herrman, Geschäftsführer des Planungsbüros bbz. Zurzeit sei man mitten im Planungsprozess. 

„Auch ohne Petition und unabhängig von der Aufregung schauen wir uns momentan alle bestehenden Bäume nochmals an und stellen die Baumfällungen auf den Prüfstand“, versichert Herrmann. Vor gut zwei Wochen, bei der Vorstellung der Pläne, betonte Herrmann, das es sich bei den zu fällenden Bäumen teilweise um beschädigte und teilweise um kleinkronige Exemplare handele. 

Stattdessen sollten qualitativ hohe Bäume mit großen Kronen gepflanzt werden. Das Fällen der Bäume erfolge im Einklang mit dem Naturschutzgesetz und solle Stück für Stück vorgenommen werden. Nach den zahlreichen negativen Rückmeldungen aus der Bevölkerung lässt das Planungsbüro gerade eine Baumzustandsbewertung der Vitalität mit den Kriterien „nicht erhaltenswert“, „bedingt erhaltenswert“ und „erhaltenswert“ erstellen. 

Vor allem die erhaltenswerten Bäume würden noch einmal explizit geprüft – und blieben möglicherweise doch stehen. „Alternativen werden wir dann planerisch prüfen“, beschwichtigt Herrmann auf Nachfrage. Insofern seien die Pläne noch nicht endgültig. Bis jetzt ist am Kirchplatz vor der Christuskirche zum Beispiel eine weitere optische Öffnung des Platzes geplant, um damit eine „freiere Sicht auf die Kirche zu gewähren“, wie Herrmann, erklärt. Durch das Anlegen großer Pflanzenbeete solle eine Garten-Atmosphäre erhalten bleiben. 

Lediglich ein neuer Baum, eine Winterlinde, soll gepflanzt werden. Das Abholzen von sechs der neun Bäume am Alten Markt wird ebenfalls nicht gut angenommen. Am Maiplatz, der laut dem Büro bisher wenig Charakter hätte, sollen 17 Bäume gefällt werden, während nur drei erhalten bleiben. 

Sechs Bäume sollen neu gepflanzt werden. In der ganzen Stadt sollen 21 Bäume neu gepflanzt werden. Ob es bei diesen Plänen bleiben wird, ist fraglich. Die Plettenberger wehren sich mit aller Kraft gegen das Vorhaben. Auf der ersten und dritten Lokalseite veröffentlichen wir heute wieder Leserbriefe zum Baumthema. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare