1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Prange-Gruppe steigt bei Sportklinik Hellersen ein

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Die Sportklinik Hellersen vermeldet den beabsichtigten Einstieg eines neuen Vereins in die Sporthilfe NRW e.V. Das ist die zukünftige Führungsriege (v.l.n.r.): Dr. Christian Kloeters (Geschäftsführer Prange Gesundheit GmbH), Stephan Franz (Vorstand Sportklinik Hellersen), Dirk Burghaus (Vorstandsvorsitzender Sportklinik Hellersen) und Dr. Albrecht Brodhun (Vorstand Prange Akzente e.V.)
Die Sportklinik Hellersen vermeldet den beabsichtigten Einstieg eines neuen Vereins in die Sporthilfe NRW e.V. Das ist die zukünftige Führungsriege (v.l.n.r.): Dr. Christian Kloeters (Geschäftsführer Prange Gesundheit GmbH), Stephan Franz (Vorstand Sportklinik Hellersen), Dirk Burghaus (Vorstandsvorsitzender Sportklinik Hellersen) und Dr. Albrecht Brodhun (Vorstand Prange Akzente e.V.) © Pawlik

Nach vielen Negativschlagzeilen, die in Lüdenscheid nach der Sperrung der A45 produziert wurden, befindet sich die Kreisstadt seit einigen Tagen im Aufwind. Nach dem überaus erfolgreichen Bautz-Festival am Wochenende fängt auch die neue Woche verheißungsvoll an, denn bei einer Mitarbeiterversammlung erfuhren die rund 400 Beschäftigen der Sportklinik Hellersen am frühen Montagmorgen, wie es mit dem Haus weitergeht.

Lüdenscheid/Plettenberg – Anders als zuletzt bei der Firma Kostal verließen die Mitarbeiter die Versammlung am frühen Montagmorgen aber nicht in Schockstarre, sondern positiv gestimmt. Denn was dort verkündet wurde, dürfte die wirtschaftliche Stabilität der Sportklinik verbessern. Vorbehaltlich der Zustimmung der Mitgliederversammlung, die am 1. Oktober geplant ist, wird die Plettenberger Prange-Gruppe mit dem gemeinnützigen Verein Prange Akzente e.V. Mitglied im Trägerverein Sporthilfe NRW e.v..

„Ich bin überzeugt, dass mit Prange Akzente ein starker Partner Mitglied bei der Sporthilfe NRW e.V. wird, der uns nachhaltig dabei unterstützt, die Klinik als wichtigen Baustein der lokalen Gesundheitsversorgung zu erhalten. Mit der dahinter stehenden Prange-Gruppe - zu der auch die Prange Gesundheit GmbH gehört – bringt Prange ein starkes Netzwerk, Unternehmertun und viel Power für die Zukunft mit“, sagt Dirk Burghaus, Vorstandsvorsitzender der Sportklinik Hellersen.

In der Sportklinik Hellersen wurden die Mitarbeiter am Montag über den Einstieg des Plettenberger Vereins Prange Akzente e. V. informiert.
In der Sportklinik Hellersen wurden die Mitarbeiter am Montag über den Einstieg des Plettenberger Vereins Prange Akzente e. V. informiert. © Cedric Nougrigat

Burghaus selbst war es nach Informationen unserer Zeitung, der zu Jahresbeginn das Gespräch suchte mit Dr. Christian Kloeters. Bereits im Jahr 2019 hatte Burghaus nach einem starken Partner gesucht und in dem Zuge auch eine Umwandlung der Sporthilfe NRW e.V. in eine GmbH angestrebt, was aber unter anderem an der komplexen Trägerstruktur und dem damit verbundenen Versorgungswerk scheiterte.

Mitglied neben 130 anderen Vereinen

Wir haben nun eine Lösung gefunden, wie die Vereinsstruktur erhalten bleibt und mit Prange als starker Partner ein neuer Aufbruch möglich ist“, sagte Dr. Albrecht Brodhun, der zukünftig in Hellersen bei wichtigen Entscheidungen ebenfalls mit am Tisch sitzen soll. „Wir wollen Mitglied in einem Trägerverein werden, der noch fast 130 andere Mitglieder aus dem Sportbereich hat. Unsere Vision ist die aktive Stärkung der Region, insbesondere durch die nachhaltige Aufrechterhaltung und den Ausbau der medizinischen Versorgung.“ Man engagiere sich, um die Zukunft der Sportklinik zu sichern und die Strukturen in der ländlichen Region weiter auszubauen.

Haus zu alter Stärke zurückführen

„Wir möchten nicht, dass die Sportklinik geschlossen werden muss, sondern wollen dabei unterstützen, das Haus zu alter Stärke zurückzuführen“, so Brodhun. Durch den Einstieg und die damit verbundene Stabilisierung sollen auch wieder substantielle Investitionen realisiert werden können.

Dr. Christian Kloeters, Geschäftsführer der Prange Gesundheit GmbH, hatte zuvor das Plettenberger Krankenhaus in Richtung schwarze Zahlen gelenkt. Er soll in Zukunft auch zum Führungsteam der Sportklinik Hellersen gehören, dem auch Vorstandsvorsitzender Dirk Burghaus und Vorstand Stephan Franz weiter angehören. „Wir bringen uns aktiv mit unternehmerischem Know-How zur Steigerung der Mitarbeiter- und Patientenzufriedenheit ein und werden die Sportklinik bei der langfristigen Zukunftssicherung unterstützen“, betonte Kloeters. Oberstes Ziel sei dabei die Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Zudem strebe man mittelfristig ein ausgeglichenes Ergebnis in der Sportklinik an.

Ausgeglichenes Ergebnis ist Ziel

„Zuletzt gelang das im Jahr 2020“, so Kloeters, der die negative Entwicklung auf die fehlende Coronastation, viele krankheitsbedingte Ausfälle und die nicht vorhandene Notaufnahme zurückführte. Während andere Krankenhäuser in der heimischen Region von Corona-Ausgleichs- und Sonderzahlungen durch das Vorhalten von Corona-Stationen und deren Behandlung profitiert hätte, habe man in der Sportklinik auf solche Gelder verzichten müssen.

Dr. Kloeters und Dr. Brodhun, die sich in den letzten Wochen ein Bild von der Struktur des Hauses in Lüdenscheid machen konnten, zeigen sich abschließend optimistisch: „Wir sind überzeugt davon, dass in der Sportklinik noch ein riesiges Potential schlummert. Wir wollen die PS jetzt gemeinsam mit dem gesamten Team der Sportklinik auf die Straße bringen.“

Überregionale Spezialklinik

Die Sportklinik Hellersen ist als überregionale Spezialklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin eine der führenden Einrichtung in der Behandlung von orthopädischen Erkrankungen und Verletzungen.

260 Betten und 400 Mitarbeiter

Rund 8000 Patienten werden pro Jahr stationär und 40 000 ambulant behandelt - davon rund 500 Kreuzband- und 1000 Schulter-Ops sowie 800 fußchirurgische Eingriffe. Darüber hinaus suchen etwa 2000 Patienten mit Rückenbeschwerden und 1400 Schmerzpatienten die Sportklinik auf, in der jährlich rund 850 Knie- und Hüftgelenk-Operationen durchgeführt werden. Die Sportklinik Hellersen verfügt über 260 Betten und beschäftigt 400 Mitarbeiter. Träger der Klinik ist der Sporthilfe NRW e.V..

Prange Akzente e.V. wurde 2005 gegründet

Der Prange Akzente e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 2005 zur Strukturierung des sozialen Engagements der Familie Prange gegründet wurde. Vorstand des Vereins sind Julian und Golo Prange sowie Dr. Albrecht Brodhun. Der Verein, der nun Mitglied im Trägerverein in Hellersen werden soll, unterstützte zuletzt die Busbrücke in die Ukraine, fördert Bildungs- und Sozialprojekte, unterstützt schwache und benachteiligte Menschen, stärkt und fördert Einrichtungen des Gesundheitswesen und übernimmt Maßnahmen für Tier- und Naturschutz.

Auch interessant

Kommentare