Podologische Praxis hat neue Inhaberin: Jennifer Ruffer löst Helga Klinker ab

+
Neue Inhaberin: Jennifer Ruffer (vorne rechts) übernimmt die Praxis von Helga Klinker (vorne links). Ihr Team besteht aus sechs Mitarbeiterinnen.

Plettenberg - 26 Jahre lang war Helga Klinker als Podologin in Plettenberg tätig. Nach so einer langen Zeit hat sie ihre Praxis in Ohle an der Lennestraße 48 ab Januar nun an ihre Mitarbeiterin Jennifer Ruffer übergeben. Diese hat nach ihrer Ausbildung 2009 in der Praxis begonnen und war auch schon währenddessen dort tätig. Sie führt die Praxis nun mit fünf Mitarbeiterinnen weiter.

„Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich werde die Patienten sicherlich vermissen, aber ich weiß auch, dass Frau Ruffer die Praxis in meinem Sinne weiterführen wird“, sagt Helga Klinker. Sie habe ihren Beruf sehr gerne ausgeübt. Allerdings freue sie sich auch, dass sie jetzt Zeit hat und hofft gesund zu bleiben, um im Ruhestand nun mit ihrem Mann und dem Wohnmobil auf Reisen gehen zu können.

Nach ihrer Ausbildung zur Podologin machte sich Helga Klinker selbstständig und war gleichzeitig halbtags bei Dr. Prehl in Plettenberg beschäftigt, einem Diabetologen und Internisten. „Wir haben zusammen die Fußambulanz aufgebaut“, erinnert sich Helga Klinker. Für ihre Selbstständigkeit habe sie damals einen eigenen Bereich in der Praxis bekommen und sich auch um die Patienten von Dr. Prehl gekümmert. 1999 eröffnete sie dann eine eigene Praxis in Ohle, bei sich Zuhause, und 2012 schließlich an der Lennestraße 48, als das Gebäude gebaut wurde.

Wichtig ist sowohl Helga Klinker als auch Jennifer Ruffer, dass sich der Beruf des Podologen deutlich von der reinen Fußpflege abgrenzt. Häufig habe man in der Heilkunde am Fuß mit Diabetikern zu tun, da bei diesen oft Fußprobleme auftreten würden. Zudem arbeite die Praxis eng mit Ärzten und Orthopädie-Schuhmachermeistern zusammen. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem die Anamnese des Fußes – die Füße werden angeschaut, die Haut untersucht sowie der Zustand der Nägel und ob der Patient Einlagen trägt berücksichtigt. Anhand dieser Informationen kommt es zu einer Beurteilung und der Abstimmung der anschließenden Behandlung. Bei Entzündungen oder Infektionen nimmt der Podologe spezielle Behandlungsmaßnahmen vor oder bei Fehlstellungen seien Mobilisierungsübungen und Fußgymnastik nötig.

„Wir sind vor allem vorbeugend tätig“, erklärt Jennifer Ruffer, dass man Maßnahmen zur Pflege und Erhaltung der Leistungsfähigkeit ergreife.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare