Plettenbergs WM-Helden und die wichtigsten Fragen zum Public Viewing am Sonntag

+
Die Helfer des SC Plettenberg und Sponsoren sind heiß auf die Leinwandübertragungen. Kurz vor dem Start der Veranstaltungen auf dem Alten Markt haben sich alle am Vereinsheim und auf dem Balkon zum Gruppenfoto versammelt.

Plettenberg - Sie können es kaum noch erwarten, und da geht es ihnen wie unzähligen Plettenberger Fußballfans: Die Helfer der WM-Leinwandübertragungen fiebern dem Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft am kommenden Sonntag entgegen.

Der Großteil der Vorbereitungen für das Rudelgucken auf dem Alten Markt ist abgeschlossen. Am Samstag wird der letzte Rest aufgebaut und am Sonntag kommt ein Techniker, um die LED-Leinwand anzuschließen. Und dann heißt es hoffen – darauf, dass die Deutschen ihr Spiel gegen Mexiko gewinnen und dass natürlich möglichst viele Besucher zum Alten Markt kommen.

Denn an der Organisation, die wie gewohnt der SC Plettenberg übernommen hat, hängt für den Verein ein hohes Risiko. Die LED-Leinwand ließ sich zum Beispiel nur für den kompletten WM-Zeitraum mieten und verschlingt viel Geld. Sollte das Desaster eintreten und die deutsche Mannschaft bereits in der Vorrunde ausscheiden, muss sich der SC einen Plan B überlegen, denn bislang ist geplant, dass nur alle Deutschland-Spiele übertragen werden, weil sich für alle anderen Spiele die Besucherzahlen nicht gelohnt haben. Ein Teil der Veranstaltungskosten wird zwar durch Sponsoren gedeckt, dennoch ist der Verein auf die Einnahmen durch Getränkeverkäufe angewiesen.

Was, wenn Deutschland vorzeitig ausscheidet, was viele Pessimisten ja schon prophezeien? „Ich bin da ganz gelassen“, sagt Chef-Organisator Andreas Barnewitz. „Ich kenne das gar nicht anders, dass die Leute vor dem Turnier pessimistisch sind. Es ist die Natur des Deutschen, pessimistisch zu sein. Aber bei den Turnieren war es immer so, dass die Deutschen zur Stelle waren. So wird es auch diesmal sein.“

Die wichtigsten Fragen zum Rudelgucken

Was erwartet die Besucher am kommenden Sonntag beim „Public Viewing“?

Wenn um 15.30 Uhr die Tore zur „Volksbank-Arena“, also zum extra dafür umbenannten Alten Markt, öffnen, wird auch DJ Marc Kiss seine Arbeit aufnehmen. Er wird dafür sorgen, dass die Menge dank Fußballhits und Fangesängen so richtig in Fahrt kommt. Darüber hinaus wollen die sieben Hauptsponsoren jede Menge Fanartikel zum Anfeuern verteilen. Da ist die Rede von aufblasbaren Klatschstangen bis hin zu besonderen Überraschungen, über die sich womöglich der ein oder andere wundern wird. Pünktlich vor dem Anpfiff um 17.00 Uhr liegt dann die volle Konzentration auf dem Fußballspiel zwischen Deutschland und Mexiko, das auf der Großbildleinwand übertragen wird.

Der SC Plettenberg setzt dieses Mal erstmalig auf eine LED-Leinwand. Welche Vorteile hat das?

Die Veranstalter versprechen durch die Neuerung ein gestochen scharfes Bild. Ein weiterer Vorteil gegenüber der alten Beamer-Technik ist, dass das TV-Bild auch bei direkter Sonneneinstrahlung bestens zu erkennen ist.

Wird es wieder eine Verlosung geben?

Ja – allerdings nicht mehr wie früher während der Halbzeitpausen (Organisator Andreas Barnewitz: „Da ging es völlig unter“), sondern nach den Spielen. Pro fünf gekauften Wertmarken bekommt jeder Besucher ein Los. Bei jeder Übertragung werden dann drei bis vier Preise im Wert zwischen 30 und 60 Euro verlost. Es winken zum Beispiel Wertmarken-Pakete im Wert von 60 Euro, AquaMagis-Wertkarten oder ein WM-Ball.

Werden Eintrittsgelder verlangt?

Nein. Wie gewohnt ist der Eintritt zu den WM-Leinwandübertragungen für die Besucher kostenfrei. Aus Sicherheitsgründen werden an den beiden Eingängen an der Wilhelmstraße (einer in Höhe Mrs. Sporty, der andere in Höhe der Vier-Täler-Lounge) Einlasskontrollen durchgeführt.

Wie sieht es mit der Verpflegung vor Ort aus?

Natürlich ist für Speis und Trank gesorgt. Wasser, Cola, Bier und Co. werden an zwei Bierbuden gegen Wertmarken verkauft. Bratwürstchen gibts im hinteren Bereich der Volksbank-Arena frisch vom Grill.

Wird dieses Mal Pfand auf die Becher erhoben?

Ja. Nachdem bei den EM-Übertragungen vor zwei Jahren insgesamt 700 Becher zu Bruch gegangen sind und die Helfer des SC Plettenberg stets hinterher waren, um leere Becher zwischen den Besuchermassen einzusammeln, wird nun Pfand auf die Plastikgläser erhoben.

Wie geht es nach dem Eröffnungsspiel weiter?

Die beiden nächsten Termine für das Rudelgucken stehen fest und orientieren sich an den Anstoßzeiten der Gruppenspiele mit deutscher Beteiligung. Das Spiel Deutschland gegen Schweden wird am Samstag, 23. Juni, um 20 Uhr angepfiffen, das Spiel gegen Südkorea am Mittwoch, 27. Juni. Qualifizieren sich Jogis Jungs für die Endrunde, kommt es für die weiteren Termine auf die Platzierung an. Das Achtelfinale mit deutscher Beteiligung würde zum Beispiel am Montag, 2. Juli, 17 Uhr oder Dienstag, 3. Juli, um 17 Uhr stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare