Plettenberger Schützenvereine schließen sich zusammen: ab 2020 nur noch ein Winterfest

+

Plettenberg - Die Schützenvereine Eiringhausen, Landemert, Grünetal und Sundhelle sind sich einig: Ihre Winterfeste beziehungsweise Aprés-Ski-Feten werden in diesem Jahr zum vorerst letzten mal separat voneinander ausgerichtet. Für das kommende Jahr schließen sich die Vereine zusammen und wollen für Februar 2020 ein zentrales Winterfest in der Schützenhalle organisieren.

Daran beteiligt sich auch der Schützenverein Oestertal, der bisher kein eigenes Winterfest hatte. Die Plettenberger Schützengesellschaft (PSG) wird auch weiterhin ihren eigenen Winterball in der Schützenhalle veranstalten. Darüber hinaus werde die PSG das Winterfest der Vereine mittragen und auch mitfeiern, erklärten die Winterfest-Organisatoren um Steffen Fuhrich vom Grüner Schützenverein.

Seit rund vier Jahren gedeiht dieser Gedanke in den Schützenvorständen. Zweimal im Jahr setzen sich die Verantwortlichen zum Gedankenaustausch zusammen und beschäftigten sich unter anderem mit den Winterfesten. „Es gibt inzwischen so viele Termine der Schützenvereine. Wir wollen diese Terminhatz nun ein wenig entzerren“, formuliert Steffen Fuhrich, Vorsitzender des Schützenvereins Grünetal, einen ganz wesentlichen Gedanken, der zu der geplanten Veränderung geführt hat. Hinzu komme noch, dass die Vereine bei ihren Winterfesten ohnehin alle zusammen feiern. Ganz unverblümt gibt Fuhrich zu bedenken: „Ohne die anderen Vereine wäre so ein Winterfest eine ziemlich einsame Angelegenheit.“

Von einer zentralen Veranstaltung versprechen sich die Vereine gleich mehrere Vorteile, allen voran eine „rappelvolle Schützenhalle“. „Darüber hinaus können wir mehr Geld in die Musik investieren und eine sehr gute Showband verpflichten“, erklärt Fuhrich. Wie im Programm die Besonderheiten der einzelnen Vereine eingebaut werden können – die Eiringhauser haben ihr Winterfest zum Beispiel stets unter einem Motto und mit großen Einmarsch gefeiert – werde man sehen. „Vielleicht wird es auch einen großen Einmarsch aller Vereine geben“, schlägt Fuhrich vor.

Geplant ist das gemeinsame Winterfest nicht nur für 2020, sondern auch für das Jahr danach. Nach diesen beiden Versuchen wolle man dann ein Fazit ziehen.

Eine neue Idee haben die gemeinsamen Vorstandssitzungen auch für das Kreiskönigsschießen hervorgebracht, das im kommenden Jahr in Plettenberg gefeiert wird. Die sonst eigenständige Veranstaltung, zu der Vereine aus dem ganzen Kreisgebiet eingeladen sind, soll diesmal im Rahmen der Plettenberger Woche (PleWo) stattfinden – quasi als ein großer Programmpunkt. Auf dem Innenhof des Rathauses soll dazu eine mobile Schießanlage aufgebaut werden, an der sich die Schützen messen können. Die Plettenberger Organisatoren hoffen, auf diesem Weg mehr Interessierte zum Zuschauen anlocken zu können und auch, dass die gastierenden Schützenvereine womöglich auch noch den weiteren Abend beim Plettenberger Stadtfest verbringen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare