Innerhalb kürzester Zeit

Plettenberger mögen es kulinarisch: Stadt-Dinner ist ausgebucht

Für das Stadtdinner werden wieder mehrere Pavillons aufgestellt – diesmal auf der Wilhelmstraße –, unter denen die Gäste ihre Menüs genießen können, die von teilnehmenden Gastronomen zusammengestellt werden.
+
Für das Stadtdinner werden wieder mehrere Pavillons aufgestellt – diesmal auf der Wilhelmstraße –, unter denen die Gäste ihre Menüs genießen können, die von teilnehmenden Gastronomen zusammengestellt werden.

Am Freitag und Samstag gibt es in Plettenberg die nächste Auflage des Stadtdinners. Das Interesse der Bürger an diesem kulinarischen Leckerbissen in der Innenstadt ist groß.

Plettenberg – Alle verfügbaren Plätze für das Stadtdinner waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Das freut auch Sylvia Eick, Geschäftsführerin der Kultour GmbH. „Aber es hat mich nicht überrascht, dass es so schnell ausverkauft war“, sagt sie.

Schon vor Buchungsbeginn habe es Anfragen gegeben, wann Plätze reserviert werden könnten. Los ging es dann am 19. Juli mit dem Vorverkauf. „Es gab Leute, die dann direkt morgens um 8 Uhr am Rechner gebucht haben.“ Für Samstag, 31. Juli, seien alle Plätze innerhalb eines halben Tages ausverkauft gewesen, für Freitag, 30. Juli, einen Tag später.

Die Gäste verteilen sich auf elf Pavillons, die auf der Wilhelmstraße verteilt sind. Dorthin zieht das Stadtdinner wegen der laufenden Arbeiten am Kirchplatz, wo das Event im vorigen Jahr stattfand, um. Die Anzahl der Personen unter den Pavillons variiert von zwei bis acht Personen. Am Freitag werden zum Stadtdinner 51, am Samstag 63 Gäste erwartet.

Schon die Premiere des Stadtdinners im vorigen Jahr fand unter Corona-Bedingungen statt. Dass nun wegen des gestiegenen Inzidenzwerts wieder die Inzidenzstufe 1 – vorher 0 – gilt, ziehe für die Veranstaltung keine Veränderungen nach sich, wie Eick erklärt.

Da alle Teilnehmer ihren eigenen Tisch gebucht hätten, sei auf diese Weise auch die Kontaktnachverfolgung sichergestellt. Zudem würden die Abstände zwischen den Tischen und Pavillons eingehalten. Da die Veranstaltung draußen stattfinde, müsse auch nur auf dem Weg zur Toilette ins W9 eine Maske getragen werden.

Das Stadtdinner beginnt mit einem Sektempfang am Freitagabend um 18 Uhr am W9, im Anschluss können die Gäste dann das vorbestellte Menü genießen. Dabei konnten sie wählen zwischen einem festlichen, einem vegetarischen und einem bürgerlichen Menü.

Beim festlichen Menü sorgt die Spanische Bodega für die Vorspeise, das Hauptgericht kommt von Ochtendung Catering und die Nachspeise von Sapori Italiani. Für das vegetarische Menü sorgen das Café Haltepunkt (Vorspeise), die Pizzeria zum Brunnen (Hauptgericht) und Märcheneis (Nachspeise).

Das bürgerliche Menü stellen das Café Haltepunkt (Vorspeise), der Wieden-Grill (Hauptgericht) und das Café K16 (Nachspeise) zusammen. Das Café Stadtleben versorgt die Gäste mit Aperitifs, Cocktails und Kaffee.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare