Plettenberger helfen in Tansania

Abgebranntes Kinderhaus steht wieder - auch dank Hilfe aus dem MK

Im März 2019 brach ein Feuer im Mädchentrakt des Kinderhauses in Bukoba/Tansania aus und zerstörte große Teile des Gebäudes.
+
Im März 2019 brach ein Feuer im Mädchentrakt des Kinderhauses in Bukoba/Tansania aus und zerstörte große Teile des Gebäudes. Mittlerweile konnte das Gebäude wieder aufgebaut werden.

Im März 2019 brannte in Bukoba das Okoa-Sasa-Kinderhaus in Tansania. Besonders die Mädchen-Schlafräume und der Gemeinschaftsraum waren betroffen. Schnelle Hilfe tat Not. Die Einrichtung, Kleidung, Schulhefte und persönliche Gegenstände waren verloren. Im Jahr 2020 konnten die Kinder wieder zurückkehren.

Plettenberg/Bukoba - Den schnellen Wiederaufbau machte die Plettenberger Hilfsorganisation „Hilfe Direkt e.V.“ möglich, die jetzt in der Erlöserkirche bei ihrer Mitgliederversammlung ihre Berichte für die zurückliegenden drei Jahre vorlegte.

Seit 2007 existiert die Organisation, die in Tansania den Verein „Okoa Sasa“ (übersetzt: „Rette uns jetzt“) unterstützt. Den Verein zu gründen war eine Auflage der tansanischen Regierung, damit die Hilfe aus Plettenberg überhaupt erst anlaufen konnte. Okoa Sasa wird von Pfarrer Edson Lugemeleza als Vorstandsvorsitzender mit drei weiteren Vorstandsmitgliedern geführt.

Lugemeleza war ab 1997 im Auftrag der Vereinigten Evangelischen Mission in unserem Bereich als Pfarrer der Westfälischen Landeskirche tätig. Sein Wohnsitz war mit seiner Familie in Plettenberg. Freundschaften entstanden, die dazu führten, dass deutsche Freunde ihn nach seiner Rückkehr in Tansania besuchten. Die Not der Menschen dort, aber auch die Fröhlichkeit und Freundlichkeit, die die Besucher erfuhren, führte zu dem Entschluss, die Hilfsvereine zu gründen.

Spenden machten den Aufbau des Kinderhauses möglich, das mittlerweile um einen zweigeschossigen Anbau mit Schlaf- und Aufenthaltsräumen erweitert werden konnte. 2011 wurde das Haus gebaut, um Kindern und Jugendlichen eine Heimat auf Zeit (bis zum Verlassen der Secondary School, einer weiterführenden Schule) zu geben. Bei diesen handelt es sich um Waisen oder um Kinder, die in ihren eigenen Familien nicht versorgt und gefördert werden können.

Sie helfen in Bukoba (Tansania) über die Plettenberger Hilfsorganisation „Hilfe Direkt e.V.“ (von links): Werner Rolle, Angelika Schürholz, Sabine Hollweg, Erhard Knabe.

Im Kinderhaus leben zurzeit 45 Kinder und Jugendliche (30 Mädchen, 15 Jungen). Da das Kinderhaus nur 36 Betten hat, schlafen in neun Fällen jeweils zwei Kinder in einem Bett. 43 Kinder stehen noch auf der Warteliste (20 Jungen und 23 Mädchen).

Der Verein unterstützt zurzeit 259 Kinder und Jugendliche, indem er alles finanziert, was zum erfolgreichen Lernen notwendig ist. Dazu zählen beispielsweise Schulgeld und -materialien, die Übernahme der Kosten für die Unterkunft im Internat oder die Versorgung der armen Familien mit Lebensmitteln und Medikamenten.

Okoa Sasa ist auch für die Bewohner der umliegenden Dörfer da. Der Verein sorgt, soweit dies möglich ist, für arme Familien, deren Kinder arbeiten müssen, damit Geld für das Notwendigste da ist. Seife, Salz und Lebensmittel wechseln den Besitzer und die Kinder bekommen Lernmaterialien. Alte, kinderlose Ehepaare werden unterstützt, weil die Kinder als Lebensversicherung für das Alter fehlen. Mit praktischen Tipps werden Hilfen zur Selbsthilfe weitergegeben. Bei allen Hilfen spielen die Dorfältesten als Dorf-Insider und Multiplikatoren immer eine große Rolle.

In den letzten Jahren sind immer mal wieder Mitglieder aus Plettenberg nach Bukoba gereist, um sich von dem ordnungsgemäßen Umgang mit den Spendengeldern zu überzeugen. Pfarrer Lugemeleza ist dafür der Garant. Die Mitglieder haben stets die Reisekosten aus eigener Tasche bezahlt.

Die Wahlen bestätigten Erhard Knabe (1. Vorsitzender), Angelika Schürholz (2. Vorsitzende), Werner Rolle (Finanzreferent) und Sabine Hollweg (Schriftführerin) in ihren Ämtern. Die Spenden würden stets für sinnvolle Anschaffungen und Ziele in Abstimmung mit dem Pfarrer in Bukoba genutzt. „Wir können nicht von hier aus entscheiden, was gerade gebraucht wird“, erklärt Erhard Knabe.

Spenden

Wer die Vereine unterstützen möchte, kann dies über folgendes Spendenkonto tun: Hilfe Direkt e.V., IBAN DE 97 44 57 00 24 02 75 08 0000, BIC/SWIFT DEUTDEDB445

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare