Wohlfühlen und Entspannen

Ein Date mit dem High-Tech-Jungbrunnen

Der Rejuvenator gilt als High-Tech-Jungbrunnen.
+
Der Rejuvenator gilt als High-Tech-Jungbrunnen.

Er bleibt wohl weiterhin ein Traum, der ewige Jungbrunnen. Doch der Rejuvenator kommt ihm ganz nahe. Beim Tag der offenen Tür in der Fitbar am Samstag konnten sich Interessierte davon überzeugen, was das High-Tech-Gerät so alles kann.

Vor rund einem Jahr hat die Fitbar in Plettenberg ihren Betrieb aufgenommen und sich seitdem sehr gut etabliert. Wer immer schon mal wissen wollte, was es für Trainingsgeräte und -optionen in den ehemaligen Büroräumen der Firma Rempel gibt, hatte im Rahmen eines Tags der offenen Tür dazu die Gelegenheit.

Die zertifizierten Trainer nahmen sich viel Zeit, die Besucher herumzuführen, ihnen alles zu zeigen und ausführlich zu erklären. Wer wollte, konnte sich sogar einem Schnuppertraining in Tai Chi oder Krav Manga anschließen.

Viel Beachtung erfuhr aber der hochtechnologische Jungbrunnen: Mit dem Rejuvenator ist ein futuristisch anmutendes Gerät in die Fitbar gekommen. Ob Schwellungen, Gefäßerkrankungen oder Cellulite: All dies könne mit dem Rejuvenator behandelt werden. Das Gerät behandelt Interessierte abwechselnd mit Vakuum- und Überdruckwellen.

Diese Methode kommt ursprünglich aus der bemannten Weltraumfahrt. Von der NASA wird sie seit Jahren eingesetzt, um die Durchblutung der Astronauten in der Schwerelosigkeit sicherzustellen. Das gleiche Verfahren wird auch in der modernen Medizin bei Durchblutungsstörungen, bei schwachen Venen und bei geschwollenen Füßen und Beinen angewendet.

Gosia Musiol vom Team der Fitbar zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz an diesem Tag: „Wir sind total begeistert“, sagte sie über die vielen Besucher und neu gewonnenen Gäste. Das Ziel der Fitbar sei es, dass sich die Mitglieder wohlfühlen und zufrieden sind; darum werde das Angebot auch immer erweitert. Neu ist beispielsweise ein Entspannungsbereich, den die Fitbarbesucher nach dem Training aufsuchen können. Unter anderem steht hier eine Infrarotkabine.

Doch nicht nur die Fitbar, auch das angrenzende Therapiehaus, beide Einrichtungen werden von Wlada Braun betrieben, hatte am Samstag seine Türen geöffnet. Die Besucher seien klar „Fitbar-orientierter“ gewesen, erzählte Johanna Voit vom Team des Therapiehaus. Nach einem Rundgang seien daher viele überrascht gewesen, was außer der ärztlich angeordneten Therapie sonst noch möglich sei. Besonders beliebt sind die verschiedenen Yoga-Kurse.

Ein besonderer Höhepunkt des Therapiehauses ist der Beckenbodentrainer, den es laut Voit deutschlandweit nur wenige Male gibt. „Beckenbodentraining ist ein großes, aber auch ein sensibles Thema“, sagte Voit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare